Prostatitis

Kann man durch zu viel Druck bei der Prostata Massage eine Prostatitis auslösen? Wenn ja ist es dann eine abakterielle oder bakterielle Infektion? Wird man die je wieder los?

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Prostatitis

Guten Tag Mark,


vielen Dank für Ihr Anliegen und Ihr Vertrauen in uns.

Eine Reizung der Prostata mit Sekret Austritt ist bei der Prostatamassage bei einer Prostatitis nachvollziehbar und wird auch in der Diagnostik bei Verdacht auf eine entzündlich veränderte Drüse als 4-Gläser-Probe durchgeführt.


Eine bakterielle akute Prostatitis geht in der Regel mit hohem Fieber, häufigem Wasserlassen und Druckgefühl und/oder Schmerz im Dammbereich einher. Diese wird mit einem Antibiotikum und einem entzündungshemmenden Medikament für circa 14 Tage lang behandelt.


Es ist denkbar, bei einer chronisch entzündlich reaktiven Prostata bei der Prostatamassage die Symptome zu verschlechtern oder auszulösen.
Bakterien lassen sich nicht immer nachweisen. Eine urologische Kontrolle mit einer kulturellen Untersuchung des Samenergusses und der Elastase (ein Entzündungswert) in der Prostata ist empfehlenswert.


Der Urologe/die Urologin wird dabei eine rektale Untersuchung mit dem Finger durchführen und eine sonographische Untersuchung mittels Ultraschall machen.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Prostatitis

Eine rektale Tastuntersuchung der Prostata bei Verdacht auf Prostatitis ist kontraindiziert!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Prostatitis

Ich hatte zuvor nie Probleme mit der Prostata und habe die Massage durchgeführt weil es sich gut anfühlte. Aber habe die letzten Male fester gedrückt, dann fingen die Probleme an. Ich war in den Tagen aber auch viel sportlich draußen in der Kälte. Fieber habe ich eigentlich nicht, bin nur allgemein angeschlagen, habe ein leichtes brennen beim Urinieren und einen leichten Druck im Damm. Bin 29 Jahre alt. Nehme jetzt gerade ein Antibiotikum, dadurch ist es ein wenig besser geworden aber nicht ganz weg. Gibt es Chancen das wieder loszuwerden? Kommt es von der Massage oder eher von der Kälte?

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Prostatitis

Guten Tag Mark,


gerne geben wir Ihnen eine Rückmeldung und hoffen Ihnen dadurch helfen zu können.
Vermutlich gibt es für Ihre Beschwerden mehrere Ursachen.
Vielleicht sind Bakterien in der Prostata vorhanden gewesen, diese können symptomlos dort vorhanden sein, und durch Kälte, Schwitzen und Auskühlen hat sich eine Infektion entwickelt.


Das Brennen beim Wasserlassen deutet auf eine akute Infektion hin.
Sollte eine Kontrolle durch die Urologin/den Urologen bis jetzt noch nicht erfolgt sein, ist dies dringend angeraten.


Das Antibiotikum sollte bei einer Prostataentzündung lange genug eingenommen werden, gegebenenfalls auch entzündungshemmende Medikamente.
Wir raten Ihnen: Bitte sprechen Sie mit Ihrer behandelnden Ärztin/Ihrem behandelnden Arzt über die weitere Therapie und Ihre Bedenken. Die Expertin/der Experte kann vor Ort die Situation am besten einschätzen und in einem offenen Gespräch die Bedenken nehmen.


Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

Barmer Chat

Chat für Versicherte

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen 07:00 - 20:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben