Fusions Biopsie (Biopsie auf Basis eines mpMRT)

Bei einer Vorsorge Untersuchung meiner Urologin wurde ein sehr hoher PSA Wert ermittelt (35), die Kontrolluntersuchung ergab einen noch höheren Wert, worauf ich eine 12fach Biopsie bekam, die einen unklaren Befund ergab. Nach ca. 2 Monaten war der PSA Wert nicht gesunken und meine Urologin riet mir zu einem mpMRT (keine Kassenleistung, habe 600 Euro Selbstkosten) mit dem Ergebnis und Rat des Radiologen/Urologen: Fusionsbiopsie, worauf ich dafür eine Überweisung bekam „6/20 re PIN re med/basal, mpMRT - ventral re PIRADS 5“. Bei der Recherche nach einem Krankenhaus bekam ich die Info, es sei keine Kassenleistung und ich solle auch die Fusionsbiopsie selber bezahlen (450-500 Euro). Darauf kontaktierte ich die Netdoktorin der Barmer, eine Urologin aus München, die sich meiner Urologin anschloss und meinte, es sei die richtige Vorgehensweise. Ich solle mir in HH eine Klinik suchen, die Fusionsbiopsie als Kassenleistung macht. Alle bisher angesprochenen Sekretariate meinten, es sei KEINE Kassenleistung und ich solle privat zahlen. Wie finde ich nun eine Einrichtung, die mit der BARMER abrechnet? Der BARMER chat vom 26. März 21: „OK, wie schon beschrieben, wenn Sie eine Überweisung haben und es medizinisch notwendig ist, dann wird es auch über die Karte abgerechnet.“ Beides liegt vor, eine Überweisung und genügend Meinungen, das es medizinisch notwendig sei.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Fusions Biopsie (Biopsie auf Basis eines mpMRT)

Guten Tag CT,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Bei der Behandlung mittels Multiparametrische MRT der Prostata handelt es sich um eine neue Untersuchung und Behandlungsmethode, bei welcher keine Kostenübernahme durch die BARMER erfolgen kann. Eine ausschließliche, bildgebende Untersuchung des Beckens ist nicht im Abrechnungskatalog des Einheitlichen Bewertungsmaßstab gelistet. Ein MRT- des Beckens kann jedoch direkt mit der gesetzlichen Krankenkasse abgerechnet werden.

Als Barmer bieten wir nach bestätigter Diagnose auf Prostatakarzinom mit einer Operationsindikation einen Vertrag zur Besonderen Versorgung bei der Martiniklinik in Hamburg an. Rufen Sie uns bei Fragen hierzu gerne unter der 0800 333 10 10 an.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.


auf diesen Beitrag antworten

RE: Fusions Biopsie (Biopsie auf Basis eines mpMRT)

Sehr geehrte BARMER,
vielen Dank für die Antwort und Ihre Wünsche! Es spricht allerdings nicht für die BARMER, das diese „neue Untersuchungsmethode“ (Fusionsbiopsie) nicht eingesetzt werden kann.
Und um eine „ausschließliche bildgebende Untersuchung“ handelte es sich sowieso nicht, sondern um die Abklärung eines unklaren Falls bei mir, den die herkömmliche Biopsie zusammen mit den hohen PSA Werten nicht erkennen ließ.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Fusions Biopsie (Biopsie auf Basis eines mpMRT)

Mein Mann ist AOK versichert. Auch dort wird diese Untersuchung abgelehnt, "es könnte bei der Biopsie ja öfters als 12x gestochen werden".
Haben gestern die Untersuchung trotzdem gemacht, Kosten ca.700€!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben