Frage im Kontext mit der möglichen Einnahme von Medikamenten

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin bei Ihnen krankenversichert und erscheine bei meiner Urologin u.a. zum regelmäßigen Check der Prostata-Krebsvorsorge.

Bisher waren alle Ergebnisse einwandfrei, auch ansonten bin ich organisch gesund. Ich rauche nicht, trinke keinerlei Alkohol und versuche auch in home office-Zeiten ausreichend Sport zu treiben.

Heute möchte ich mich gerne an Sie wenden zwecks Abklärung einer Frage hinsichtlich den Möglichkeiten der Erhöhung der Spermamenge.

Es geht mir hierbei weniger um die Fertilität sondern eher um den Lustgewinn rund um eine verstärkte sowie intensivierte Ejakulation.

Ich habe mich bereits im Internet informiert jedoch gibt es zu viele unseriöse Anbieter und ohne fachärztliche Kosultation Ihrerseits würde ich selbstverständlich nichts pauschal ausprobieren.

Haben Sie aus Ihrer Erfahrung gegebenenfalls eine Empfehlung in die Richtung Nahrungsergänzungsmittel o.ä. ?

Danke!

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Frage im Kontext mit der möglichen Einnahme von Medikamenten

Guten Tag Alexander,


gerne geben wir Ihnen eine Rückmeldung und hoffen Ihnen dadurch helfen zu können.
Mit steigender Größe der Prostata kann das Volumen des Samenergusses verringert sein.
Häufige Ejakulationen in kurzen Intervallen können eine Verringerung der Ejakulatmenge zur Folge haben. Bei einer Karenz von 5 Tagen kann die Ejakulatmenge natürlich bedingt deutlich zunehmen.
Die Menge des Ejakulats kann von 1,5  ml-- bis 5 ml -- variieren.
Es gibt Medikamentenwirkstoffe im Bereich der medikamentösen Behandlung - insbesondere von Beschwerden, bedingt durch eine Prostatavergrößerung - die eine Reduktion der Samenmenge, beziehungsweise einen Verlust des Samenausstoßes beim Orgasmus verursachen.
Vertreter sind zum Beispiel die selektiven Alphablocker Tamsulosin, Alfuzosin und Silodosin.
Ebenso ist das Medikament Finasterid oft verursachend für eine Verminderung der Menge des Samenergusses. Ein Absetzen führt in der Regel wieder zu einer Zunahme des Ergusses.
Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente zur Steigerung der Samenmenge sind nicht bekannt.
Beckenbodengymnastik kann die Menge und die Qualität des Ergusses steigern, Rauchen und eine unausgewogene und sehr fettreiche Nahrung hingegen die Ejakulatmenge verringern.
Wir hoffen, wir konnten Ihre Fragen beantworten und stehen bei weiteren Unklarheiten gerne zur Verfügung.


Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben