RE: RE: Nachtröpfeln nach Toilettengang

vielen Dank für den Tipp!!! Eine Last wurde mir genommen.
Den Orden hast du dir defintiv verdient!

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

RE: RE: RE: Nachtröpfeln nach Toilettengang

Ich würde mal sagen, dass all diese "Therapievorschläge" in deren Umsetzung sehr sehr gefährlich sein können. Der Mensch ist kein Serienprodukt, wie ein Auto. Was für den einen gut und richtig sein mag, verschlimmert bei anderen die Symptome, weil unter Umständen eine mögliche ernsthafte Erkrankung bereits sich ausbreitet. Für diese Art Probleme gibt es Fachärzte, die schimpfen sich "Urologen". In deren Hände gehören solche Fehlfunktionen wie hier beschrieben.
Das Austreichen der Harnröhre im Nachgang löst nicht das Problem des Schließmuskels der Blase, es verstärkt es eher. Dem Muskel wird damit die "Arbeit" abgenommen und er erschlafft noch mehr, womit sich das Problem vergrößert. Ein Kontinenztraining (dabei wird der Muskel immer wieder zusammengezogen) dauert zwar länger, ist aber wirkungsvoller. Trotz alledem sollte man sich urologisch mindestens in Jahresabständen gründlich untersuchen lassen, bei Beschwernissen auch öfter; damit Prostata-, Blasen- und Hodenkrebs frühzeitig erkannt und behandelt werden können! Zudem wird der Urologe seinen Kollegen, einen Proktologen einschalten, wenn die Symptomatik vermuten lässt, dass es sich dabei um ein Darmproblem handelt. Denn auch das ist möglich!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben