Eine Frau sitzt vor einem grünen Hintergrund und schaut auf ihren Laptop.
Die große Studie
zur Digitalisierung
der Arbeit

Social health@work: Wie Firmen und Beschäftigte von mobiler Arbeit profitieren

Die Digitalisierung von Arbeit hat durch Corona einen enormen Schub erfahren. Deswegen haben wir gefragt: Wie wirkt sich mobile Arbeit auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Beschäftigten aus? Was können Unternehmen tun, um produktive und gesunde Rahmenbedingungen zu schaffen? Und wie können Firmen flexible Arbeit nutzen, um damit ihre ökonomischen Ziele besser zu erreichen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern? Fundierte Antworten liefert die Studie "social health@work" der Barmer und der Universität St.Gallen.

Wie verändert die Digitalisierung unsere Arbeitswelt?

Auf einem illustrierten Tisch ist ein Laptop-Bildschirm zu sehen, auf dem vier Menschen eine Video-Konferenz abhalten.

Flexible Arbeit erlebte durch Corona einen kräftigen Schub. Doch ist der neue Trend auch langfristig? Welche Arbeitsformen werden sich durchsetzen? Unsere repräsentative Studie untersucht, wie sich mobile Beschäftigung insgesamt verändert und welche Auswirkungen sie auf die Produktivität und Gesundheit von Beschäftigten hat.

Diese Erkenntnisse liefert unsere Studie: So hat die Präsenzkultur in Unternehmen beispielsweise bundesweit abgenommen. Außerdem zeigt sich, dass digitale Kompetenzen eine entscheidende Rolle bei der mobilen Arbeit spielen. Durch soziale Distanz im Homeoffice nimmt das Empfinden von mangelnder Zugehörigkeit oder Chancenungleichheit zu. Und Methoden, um die Grenzen zwischen Arbeit und Privatem zu managen, werden immer wichtiger.

Wie viele Menschen arbeiten deutschlandweit im Homeoffice? Was sind die größten Herausforderungen für die mobile Arbeit? Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um in Zeiten von New Work gesund und leistungsfähig zu bleiben. Hier finden Sie die aktuellen Ergebnisse unserer Studie zum Nachlesen.

Starke Veränderungen, starke Daten: Hintergründe zur Studie

Corona zündet den Turbo für mobile Arbeit
Eine Frau mit Mundschutz steht vor einem illustrierten grauen Hintergrund.
Corona zündet den Turbo für mobile Arbeit Corona verändert unsere Arbeitswelt. Doch welche Auswirkungen hat das für Unternehmen und Beschäftigte? 
Studiendesign und Ziele der Befragung
Ein Mann sitzt an einem illustrierten Tisch und schaut in eine Arbeitsmappe.
Studiendesign und Ziele der Befragung 8.000 Beschäftigte, acht Befragungswellen: Erfahren Sie mehr zu den Rahmenbedingungen der Studie. 
Warum ist "social health" wichtig?
Eine Frau sitzt vor einem illustrierten Hintergrund auf dem Boden und hat ihren Laptop auf dem Schoss.
Warum ist "social health" wichtig? Was ist mit sozialer Gesundheit gemeint? Und warum widmen wir ihr eine ganze Studie? 

Was Unternehmen aus der 1. Befragungswelle lernen können

Eine junge Mutter sitzt mit ihrer Tochter vor einem illustrierten Hintergrund auf einer Bank, beide telefonieren.

Wie gehen Beschäftigte mit mobiler Arbeit um? Die Studie social health@work analysiert zum Beispiel die gelebte Arbeitsflexibilität, die Entwicklung und Nutzung digitaler Kompetenzen sowie das Management der Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben. Wie leicht fällt es Beschäftigten etwa, von der neuen Flexibilität Gebrauch zu machen? Wie selbstverständlich oder ungewohnt sind uns digitale Möglichkeiten? Wie halten wir gesunden Abstand zwischen Arbeit und Privatleben?

Zwei Menschen geben sich ein High Five.

include & coordinate

Welche Aufgaben kommen auf Teams und Führungskräfte zu? Die Studie zeigt, wie sich Zusammenarbeit in flexiblen Teams aktiv gestalten lässt oder wie man persönlich und virtuell effektiv führt und hierbei psychologische Sicherheit sowie ein Gefühl von Authentizität und Zugehörigkeit bei den Teammitgliedern fördert. Wie wichtig sind Vorgesetzte mit virtuellen Führungsfähigkeiten? In welchen Branchen werden effektive Technologien für die virtuelle Kommunikation im Team genutzt? Örtlich getrennt und dennoch sozial zusammenrücken: Wie gut gelingt das bereits?

Ein Mann steht vor einem illustrierten grünen Hintergrund auf seinem Skateboard.

orchestrate

Wie sollten sich Organisationen in Zeiten des digitalen Wandels ausrichten? Wie wichtig sind zum Beispiel Support-Maßnahmen für mobile Arbeit, die vom Unternehmen angeboten werden? Decken sich die Bedürfnisse von mobilen Beschäftigten mit den Angeboten von Unternehmen? Welche Auswirkungen haben Schulungen im Umgang mit mobiler Arbeit? Wie steht es mit dem Reifegrad der Digitalisierung von Unternehmen in Deutschland?

Unser Partner

Spitzenforschung und Weiterbildung: Die Schweizer Wirtschaftsuniversität ist die Nummer 1 im deutschsprachigen Raum des Ranking der Financial Times European Business Schools. 

Webcode: f005255
Nach oben