Therapiedecke

Hallo :)
Meine Tochter schläft sehr unruhig und haut nachts mit dem Kopf sehr oft und stark gegen die Wand, weshalb wir jetzt eine Therapiedecke für sie gekauft haben. Gibt es da die Möglichkeit eine Zuzahlung oder dergleichen zu bekommen, da so eine Decke ja doch recht teuer ist?
Lg

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Therapiedecke

Guten Tag Jane,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Gewichtsdecken werden zur Unterstützung der sensorischen Integrations Therapie (SI-Therapie) eingesetzt. Durch das Gewicht der Decke wird ein Druck auf den Nutzer ausgeübt. Durch diesen Druck soll eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem erreicht werden. Dies wiederum führt bei den Anwendern zu Entspannung, Beruhigung, mehr Aufmerksamkeit und auch zu positivem Einfluss bei Ein- oder Durchschlafstörungen.

Weder die direkte Wirkung auf die oberflächlich und in der Tiefe gelegenen Rezeptoren noch indirekte Beeinflussung der Körperwahrnehmung und/oder des Schlafverhaltens wurden bisher ausreichend wissenschaftlich belegt. Insofern darf die Barmer die Kosten für eine Gewichtsdecke nicht übernehmen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Therapiedecke

Wenn die Gewichtsdecke bei einzelnen Menschen die Lebensqualität verbessern tut, ist es doch toll.

Erst schreibt die Krankenkasse positiv und am Ende wird es abgelehnt. Schämt Ihr euch nicht Barmer?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Therapiedecke

Die Kassen haben einen klaren Katalog was sie bezahlen dürfen und was nicht.

Die gesetzlichen Kassen dürfen nur zahlen, was wissenschaftlich erwiesen ist - resp. in den Katalog wird vom Gesetzgeber nichts anderes aufgenommen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Therapiedecke

Warum wird dann Homöopathie bezahlt, deren Wirkung sogar wissenschaftlich widerlegt ist?

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Therapiedecke

Guten Tag Frau Blau,

die Homöopathie ist eine beliebte und verbreitete Form der alternativen Medizin, auch wenn ihre Wirkung wissenschaftlich nicht belegt ist. Ihr wichtigster Grundpfeiler ist das Ähnlichkeitsprinzip: Ein Mittel wirkt dann, wenn es gleiche oder ähnliche Symptome hervorrufen kann, wie die Krankheit selbst. Dabei wird das homöopathische Mittel in möglichst hoher Verdünnung verabreicht. Ein Beispiel: Eine Substanz, die eigentlich Fieber auslöst, soll stattdessen Fieber senken, wenn sie stark verdünnt eingenommen wird.

Die Barmer übernimmt die Kosten für die homöopathische Behandlung, wenn die Leistung von einem der homöopathischen Ärzte erbracht wird, die an unserem Vertrag teilnehmen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

Barmer Chat

Chat für Versicherte

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein.

Der Chat ist Montag bis Freitag zwischen 07:00 und 20:00 Uhr erreichbar.

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben