Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bitte um Erfahrungsberichte
Ich bekam die erste Astrazeneca impfung vor 7 Wochen.
Ab dem 3.tag bekam ich Kopfdruck, Kopfschmerzen, Ohrendruck , Schwindel und Hitzewallung.
Der Schwindel ist besser geworden.
Aber alle anderen Symptome vergehen nicht. Wenn der Kreislauf durch einfaches laufen aktiviert wird verstärkt sich direkt der Kopf und Ohren Druck sowie die
Hitzewallungen .
Ich war 2x in der Notaufnahme wegen der so lang anhaltenden Symptome. Kein Schmerzmittel hilft. Ibuprofen, Paracetamol , Migräne Mittel und Cortison getestet ohne Erfolg. Nehme Vitamin D und C.
Ich Habe mit dem Paul Ehrlich Institut und Astrazeneca telefoniert, leider kann keiner weiterhelfen. Nun steht in zwei Wochen die zweite Impfung an .
Wer hat Erfahrung? Wer weiß was helfen könnte? Was mache ich mit zweiter Impfung?
Über Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße Ilona

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag Frau Vogt,
gerne geben wir Ihnen eine Rückmeldung und hoffen Ihnen dadurch helfen zu können.
Wie Sie berichten, sind bereits ausführliche diagnostische Maßnahmen und diverse Therapieversuche unternommen worden.
Auch der Hersteller und das Paul-Ehrlich-Institut konnten Ihnen nicht weiterhelfen.

Leider haben wir auch keine Erfahrungen mit dieser Art der Impfnebenwirkung nach einer AstraZeneca-Impfung.

Bezüglich der Zweitimpfung gilt Folgendes:
Wenn Sie unter 60 Jahre sind, dann erfolgt gemäß den Zulassungsbedingungen für AstraZenenca in Deutschland die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, also mit Moderna oder BioNTech. Dies wurde vom Robert-Koch-Institut festgelegt. Für Personen über 60 Jahre gilt dies nicht.
Es bleibt letztendlich Ihre persönliche Entscheidung, ob Sie sich ein zweites Mal impfen lassen oder nicht. Sie müssen dagegen die Risiken einer Coronainfektion mit unter Umständen schwerem Verlauf abwägen, da Sie nur einen sehr eingeschränkten Schutz hätten, der wohl auch nicht lange anhalten würde.


Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Moin!
Ich bin von der Antwort sehr enttäuscht.
Ich hätte mir als Rat einer Kasse gewünscht, zunächst einmal darauf hinzuweisen, dass der Kontakt zum Hausarzt sicherlich sinnvoller ist, als 2 Mal die Notaufnahme aufzusuchen. Ein Notfall ist doch dies - seit 7 Wochen bestehende Problem - nun wirklich nicht!
Die Hausärztin kennt die Patienten, kennt chronische Erkrankungen, Risikofaktoren und wird kompetent beraten.
Eine umfassende, auswertbare Meldung dieser vermutlichen Nebenwirkung muss durch den impfenden Arzt/Ärztin erfolgen, nicht durch die Geimpfte. Dann kann sie wissenschaftlich ausgewertet werden und dazu beitragen mehr Informationen zu bekommen.
Also: zuerst zur Hausärztin, sie übernimmt die Koordination weiterer Untersuchungen. Und: mit solchen Problemen bitte nicht in die Notaufnahme!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Abend,
Selbstverständlich war ich jedesmal zuvor beim Hausarzt der hat mich mit Überweisung in die Notaufnahme geschickt . Das erste mal wurde ich nur mit Blutbild wieder nach Hause geschickt.
Da es immer noch nicht besser war wurde dann ein zweites Mal ein ct gemacht auch mit dringender Überweisung meines Hausarztes.
In der 9.Woche wieder zum Hausarzt wegen bestehenden Symptome wieder Überweisung zum Neurologe ohne Erfolg .
Diese Impfreaktion kenne ich von der Grippe Impfung ,nur nicht so stark und lange .

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona, ein Hinweis zur 2. Impfung (falls du sie denn unbedingt haben möchtest) z.B. mit Comirnaty von BioNTech/Pfizer:
In deren Gebrauchsinformation unter Punkt 2 wird vor der Spritze gewarnt, wenn jemals nach einer anderen Impfstoffinjektion schwere allergische Reaktionen oder Atemprobleme aufgetreten sind.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es interessiert keinen Auswertungen Gesundheit Verantwortung usw

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

"Eine umfassende, auswertbare Meldung dieser vermutlichen Nebenwirkung muss durch den impfenden Arzt/Ärztin erfolgen, nicht durch die Geimpfte."

Aber die Geimpfte spührt und leidet an den Symptomen und nicht der Arzt!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Illona wie geht es dir jetzt? Schreib mir doch bitte :)
martenslouisa@gmail.com

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wieso wird so etwas vom RKI und nicht vom PEI festgelegt?

auf diesen Beitrag antworten

SchwarzRE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

RKI oder Pei unterstehen beide dem BMG und sind von Spahn weisungsgebunden . Was soll dabei rauskommen ? Das RKI verschleiert , das RKI verzögert bzw verschweigt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: SchwarzRE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

sauber! einer der wenigen die das verstanden haben

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: SchwarzRE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Exakt. Beleuchtet man die Rolle des RKI von seiner Entstehung bis jetzt, versteht sich das Handeln eines Hr. Wieler, als Chef dieses Instituts, von selbst. In Berlin-Moabit kann man es auf einer Tafel nachlesen. Das PEI ist auch Teil der Agenda. Hr. Spahn hat das alles unter seiner Fuchtel. Er ist Pharmalobbyist. Noch Fragen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: SchwarzRE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

So ist es.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wie will man die Nebenwirkungen einer Impfung zu ordnen, wenn man verschiedene Impfungen von verschieden impfherstellern bekommen hat? Sorry das riecht nach Verschwörung.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer legt denn fest, ob etwas eine Verschwörung ist oder nicht? Diesen Ball könnte man dementsprechend an Sie zurückspielen... Konstruktiv diskutieren ist auffallend mehr und mehr nicht mehr möglich

auf diesen Beitrag antworten

W waci RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es gibt ausleitung Programme, wenn nicht beim Arzt dann bei Heilpraktiker

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ob gewollt oder nicht gewollt, dadurch werden auf jeden Fall die Kausalitäten verunklart, nicht sehr klug. Aber an der Feststellung der Nebenwirkungen scheint von Seiten des BGM kein großes Interesse zu bestehen, denn sonst würde man vollkommen anders vorgehen. Daraus kann sich jeder seinen eigenen Reim machen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Inhaltsstoffe von Astra Zeneca
Schimpansen Adenoviren, und human embryonale Stammzellen aus Nieren 293 Zellen.
(HEK) human embryonal kidney
Dies stammt aus dem Fachblatt von Astra Zeneca.
Zu Frau Vogts Probleme, hoffe ich nicht eine geldrollen Bildung des Blutes. Also man hoffe nicht das sich eine Thrombose entwickelt.
Frau Vogt hat auch nicht gefragt über die Kostenübernahme bei Impf Zwischenfälle.
Wurden die D- Dimere?? vor und nach der Impfung getestet??
Dieser Stoff hat nur eine Notzulassung
Und die Inhaltsstoffe sind eindeutig verwerflich, und hat mit Gesundheitsvorsorge nichts zu tun.
Ich rate zur Blut Kontrolle, schnellsten.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das kann ich unterschreiben was Sie raten! Denn genauso ist es.
Grüsse Constanze

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Die Impfstoff haben zur Zeit in der EU eine „bedingte Zulassung“.
Eine Notfallzulassung gab es in UK und den USA. In den USA ist der Pfizer Impfstoff mittlerweile vollständig Zugelassen.
293 Zellen? Warum nicht 276?
Das zeigt mir das sie nicht verstehen um was es bei der HEK-293-Zelllinie geht.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das ist Sinn der Sache. Versteht ihr das denn nicht? Niemand will die Verantwortung für etwaige Schäden übernehmen. Wenn Du 2 verschiedene IMPFUNGEN bekommen hast und klagen willst....bleibt der Beweis aus, von welchem der beiden IMPFSTOFFE es herrührt....Eine simple Methode, um Klagen und Urteile zu umgehen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es läuft doch alles im Sinne von Klaus Schwab und Bill Gates. Ich weiß nicht warum diese „sauberen“ Herren immer vergessen werden

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ach ja genau- man hat vergessen Verschwörung in den Katalog der Symptome aufzunehmen

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wissen Sie etwas von Verschwörung???

Man kann Augen verschließen, und in den Tod Rennen.
Das Zeug hat nur eine Notzulassung. Und wer sich einmal wirklich schlau macht weiß was passiert.
Selbst der ex Vizepräsident von Pfizer Mike Yeaton spricht von gravierenden Nebenwirkungen.
Er sagt sogar: wir stehen an der Pforte zur Hölle.
Nicht meine Aussage die eines Mannes der vom Fach ist, aber wahrscheinlich auch nur ein Aluhut.
Sie tun mir Leid. Ich hoffe sie sind ungeimpft.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich bin wütend über diese Antwort von der Kasse. Es ist doch hier deutlich, dass die Patientin die Spritze ( ich weigere mich hier noch von einer "Impfung" zu reden) in keiner Weise vertragen hat und nun gesundheitliche Schäden davon hat. Wie gross ist den die Wahrscheinlichkeit Covid19 zu bekommen? Und wenn? 7- 10 Tage Bettruhe.
Lassen sie sich nicht einschüchtern.
Für Sie ist die zweite Spritze das größere Problem.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Genau

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das ist wohl wahr, die Impfung schadet hier offenbar sehr. Aber das EIGENTLICHE Problem ist ja heutzutage 2G bzw dass man seine Grundrechte definitiv nicht zurück bekommt ohne die Injektionen und die (lachhaft, teils nur 6 Stunden gültigen) Tests selbst teuer bezahlen muss.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

waere die Barmer eine Organisation die sich fuer die Gesundheit ihrer Mitglieder einsetzt wuerde sie von der "Impfung" abraten. Das tut sie aber nicht.
Wer sich jetzt noch mit diesem Zeug spritzen laesst hat echt den Schuss nicht gehoert. Aber die Bundesbuergerschlafschafe glotzen weiter ARD und ZDF.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wahrscheinlich weiß die BARMER was COVID-19 bei einem nichtgeimpften anrichten kann und daher ist eine Empfehlung Sache des behandelte Arztes.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Aha, glauben Sie was Sie schreiben oder ist das nur nachgeplappert?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Nun, einige Monate später nach dem Eintrag im Mai, wissen wir doch schon längst, dass ein Schutz nicht gewährleistet ist. Die Politik und die Wissenschaftler der Impfung, treten von ihrer ursprünglichen Aussage nach und nach immer weiter zurück. Wo sind wir eigentlich mittlerweile angekommen? Der natürliche Immunschutz, durch das Immunsystem, Kreuz Immunität und so weiter, sind weitaus effizienter als der künstliche Spritz.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

So ist es ! Wir hier hatten alle Corona und werden uns definitiv nicht Impfen...
Ich bin mittlerweile generell gegen Impfungen, finde es heftig was für ein Druck aufgebaut wird sich den Druck zu spritzen! Leben und leben lassen

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zitat: "Sie müssen dagegen die Risiken einer Coronainfektion mit unter Umständen schwerem Verlauf abwägen, da Sie nur einen sehr eingeschränkten Schutz hätten, der wohl auch nicht lange anhalten würde."

Und wie hoch ist das Risiko auf einen "schweren Verlauf"? Schauen wir uns mal an, was für Daten die EMA dazu ausgewertet hat, siehe Tabelle auf folgender Seite:

https://www.gesundheitsinformation.de/der-impfstoff-vaxzevria-astrazeneca-zur-impfung-gegen-corona.html

Die Wirksamkeit bei einer Covid-19-Erkrankung (Positiv-Test plus Symptome) wird mit ca. 60% angegeben, bezogen auf eine vollständige Impfung. Das ist aber ein statistischer Trick, das ist die relative Wirksamkeit und ignoriert, wie viele Teilnehmer es überhaupt gibt und wie hoch überhaupt das Risiko für die Menschen auf eine Erkrankung ist (gerade einmal 296 Erkrankungen von 10.000 Teilnehmern). Wenn man das berücksichtigt, ist man bei einer absoluten Wirksamkeit von ca. 1.7% (2.96% gegenüber 1,22%, siehe Tabelle). Wer ein wenig etwas von Mathematik und Statistik versteht, wird das schnell durchschauen. Statt 60% sind es also in Wirklichkeit gerade einmal 1,7%, und dabei handelt sich noch nicht einmal um schwere Verläufe.

Und was steht dort bzgl. der schweren Verläufe? Das ist sehr interessant:

Zitat: "Während des Zulassungstudie traten nur wenige schwere Erkrankungen auf, so dass nicht sicher beurteilt werden konnte, wie gut Vaxzevria auch schwere Verläufe verhindern kann."

Es ist einfach sehr selten...

Hingegen läuft Ilona nun mit nicht unerheblichen Problemen seit der 1. Impfung herum, schon seit 7 Wochen, und nichts hilft. Und was könnte noch passieren, wenn sie die 2. Impfung nimmt? Könnte das nicht sogar die bisherigen Symptome noch verstärken, wenn der Körper schon nach der. 1 Impfung dementsprechend reagiert?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Herzlichen Glückwunsch.
Sie haben herausgefunden das sich nach 2 Monaten, in der Kontrollgruppe 1,7% mehr Person Infiziert haben. Gute Arbeit.
Hmm, aber Laut der Studie blieb das Verhältnis zwischen den Gruppen auch nach 6 Monaten weitestgehend konstant.
Also verlängern wie mal etwas die Zeit und zwar so lang bis sich alle in der Kontrollgruppe infiziert haben.
Ungeimpft 10000 infizierte, geimpft 4121 Infizierte macht 100%-41,21%=58,89%. haben sich nicht Infiziert. Ups.
Manchmal ist ein bisschen Statistik doch zu wenig.

Noch was zu den schweren Verläufe. Alle Teilnehmer mussten gesund und ohne Vorerkrankungen sein. 13% waren älter als 65 Jahre. Davon wiederum 2% über 75 Jahre. Nach 2 Monaten mussten in der geimpft Gruppe 0 Person ins Krankenhaus. In der Kontrollgruppe waren es 14 Personen, 1 verstarb.
Auch Sie mit „ ein bisschen Statistik“ Kenntnisse wird mir zustimmen das man bei solchen Zahlen keine Aussage über die Hospitalisierung machen kann.

Wenn sie schon was zitieren, dann bitte richtig.
Leider hilft/half diese Diskussion der Dame überhaupt nicht.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

ich tät mich auf keinen Fall noch das 2.mal impfen lassen .bekomme jeden Tag Corona meldungen trotz Impfung egal mit welchen Impfstoff lg

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag,

Sie antworten mit dem Hinweis auf Infektion und ggf schwerem Verlauf. Das ist sicher korrekt.

Können Sie auch einordnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass dies eintrifft. Wenn möglich in %. ZB für mich 50 Jahre ohne Vorerkrankungen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Viele Grüße

Holger

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Unfassbar was in diesem Land abgeht. Bis jetzt kannte ich solche Fälle nur von Erzählungen und konnte diese erlich gesagt nicht glauben. Jetzt nach ihrer Antwort weiss ich das das kein Einzelfall ist!!! Vielleicht um in ein paar Jahren sagen zu können, man hat davon nichts gewusst.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

"Ihre Barmer" sollte sich mal Gedanken darüber machen wie sie polarisiert. Jemandem der unter den Folgen der Impfung leidet, eine zweite Impfung zu empfehlen ist menschenverachtend. Nehmen Sie den Hilferuf ernst! Welches Risiko für eine Erkrankung mit schwerem Verlauf gibt es überhaupt? Bei unter 80 jährigen so gut wie keines!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer haftet eigentlich fuer all die Nebenwirkungen incl. Tod sehr vieler Patienten? Mit welcher Berechtigung wird dieses Zeug WEITERHIN VERABREICHT, obwohl schon mehrere Tausend Menschend danach ganz offiziell verstorben sind, wobei man bei diversen Medikamenten - wo nur 15 Menschen sterben sofort die Erlaubnis zu Nutzung entzieht? Mit welcher Berechtigung verabreicht und bezahlt Barmer VOM GELDERN DER VERSICHERTEN WEITERHIN DIESES ZEUG? Warum wird damit ueberhaupt noch geworben?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Warum stellen sich nicht viel mehr diese, absolut berechtigten Fragen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es haftet niemand von den Verantwortlichen dafür, letztendlich zahlen alle Steuerzahler wieder einmal die Schäden in Milliardenhöhe dafür. Nicht umsonst entbindet man mit der Unterschrift alle von der Haftung und stimmt zu, an einer "FREIWILLIGEN" Feldstudie teilzunehmen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Also liebe Barmer, es gibt

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,
endlich mal jemand, dem es ähnlich geht wie mir. Nicht, dass ich mich darüber wirklich freue, aber ich dachte schon, ich wäre mit meinem Nebenwirkungsproblemen alleine auf der Welt. Ich wurde am 14.03.21 mit AstraZeneca geimpft und es ging mir erstmal nur einen Tag sehr schlecht, obwohl der Schmerz an der Einstichstelle ungewöhnlich stark war. Der verging tatsächlich 4 Wochen nicht. Nachdem ich am Tag 2 relativ fit war, bekam ich am Tag 3 Nasenbluten und fühlte mich unendlich schlapp und müde. Ich ging zur Hausärztin, Notarzt, alle meinten, es wäre nur noch eine Reaktion vom Impfen, nichts Beunruhigendes. Müdigkeit und Schlappheit hielten eine Woche an. Danach bekam ich sehr unangenehme Muskelkrämpfe in Beinen und Armen, zwar immer nur ein paar wenige Sekunden bzw. Minuten, aber die bin ich bis heute nicht losgeworden. Außerdem schläft mir seitdem sehr oft mein linker Fuß und meine linke Hand ein und ich habe große Probleme mit dem Lendenwirbelbereich. Zwischendrin hatte ich auch zwei Wochen Nierenschmerzen. Hausärztin, Neurologin wissen sich keinen Rat und vertrösten mich, dass es irgendwann und irgendwie schon besser wird. Mein zweiter Termin, diesmal mit Biontech ist nun am Sonntag, ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich mich nochmals impfen lasse. Hab echt Angst, dass es noch schlimmer wird und der Körper noch mehr Probleme hochfährt.
Vielleicht weiß jemand noch Rat, wohin ich / wir Impfschaden-Betroffenen uns hinwenden können.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag Anja,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Gerne versuchen wir Ihnen weiterzuhelfen.
Ihre oben genannten Beschwerden sind vielfältig und ohne weitere Untersuchungen nicht exakt zuordenbar.


Von Seiten Ihrer behandelnden Arzt/Ärztin sollte geprüft werden, ob ein möglicher Kausalzusammenhang mit der Covid-19-Impfung am 14.03.2021 besteht oder andere Ursachen dafür fassbar sind.
In einem schriftlichen Austausch ist dies hier aus medizinischer Sicht nicht valide abzuklären.
Auch die Nutzen-Risiko-Abwägung über Ihre geplante zweite Impfung muss von einem behandelnden Arzt zusammen mit Ihnen erfolgen.
Primärer Ansprechpartner - auch zur Koordination etwaiger fachärztlicher Untersuchungen - ist bei Ihnen Ihre Hausärztin.


Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei).
Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre zweite bevorstehende Impfung.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Und trotz der Beschwerden nach der ersten Impfung wünschen Sie "alles Gute für die Zweite"?; Ich fasse es nicht!-Wissen Sie eigentlich von dem rote Hand-Brief von Astra?-Sind Sie nur schlecht informiert, oder verschweigen Sie das bewusst?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sehr geehrtes Team der Barmer,
Sie können alle geschilderten Nebenwirkungen unter den Sehr gut erklärten Verschwörungstheorien in den Videos bei Dr. Bhakdi oder Dr. Wodarg nachlesen.
Leider sind diese, wie auch andere Verschwörungstheorien wahr geworden.
Aber sie dürfen sie wohl lediglich negieren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Welche Experten? Solche, wie unsere Politiker? Die Masken aufzwingen, die nichts zurückhalten, eher noch schwer krank machen, Tests erzwingen, die nichts feststellen und auch krank machen, Impfungen erzwingen, die die Menschen krank machen und umbringen? Und bei all dem machen die Krankenkassen mit, die unsere Gelder verschleudern? Was seid ihr nur für Kreaturen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Alle genannten Symptome (anhaltende Schlappheit, Brain fog, Herzrasen, sporadisch Symptome eines anaph. Schocks, Taubheitsgefühl Füsse, teilweise Finger, Schwindel, Zittern, Koordinationsprobleme.......) treffen seit 5 Monaten auch auf mich zu. 3 Wochen nach der 2. BionTech-Impfung kam es zu einem bis heute persistierenden plötzlichen Leistungsknick. Die Lebensqualität ist stark reduziert. Sport ist nicht möglich. Die Ärzte-Odyssee hält an. Alles wird auf die Psycho-Schiene geschoben. Erkenne mich selbst nicht wieder und fühle mich machtlos + alleingelassen. Vielen Dank, dass ich euch zufällig finden durfte und nun weiss, dass ich nicht allein bin. Zur Vorgeschichte, falls es relevant ist: habe einige Lebensmittelintoleranzen( Gluten, Lactose, Histamin) und hatte als Kind Neurodermitis, Kreisförmigen Haarausfall) und Hausstaubmilbenallergie.
Würde mich freuen, zwecks Austausch, in eure WhatsApp-Gruppe aufgenommen zu werden.
Vielen Dank und alles Gute!
Gudrun

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, mir geht es ähnlich. Habe seit 7 Wochen Nebenwirkungen und mein Kopf ist ganz anders. Ich bin nicht mehr so leistungsfähig wie sonst und werde schnell müde. Ich bin so verzweifelt und wünsche mir sehr zu wissen ob es noch weggegangen ist und wenn ja wie???

Liebe Grüße,
Louisa Martens

auf diesen Beitrag antworten

Schau dir an was dieser Prominente Arzt zu den Impfstoffen sagt. Es ist schockierend aber am Ende sagt er was die Geschädigten tun können

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Gudrun, ich kann dir (und auch allen anderen hier mit Nebenwirkungen) empfehlen sich mal mit der Darmflora und dem Mikrofilm zu beschäftigen. Eine leicht verständliche Lektüre dazu (vor allem in Bezug auf deine Symptomhistorie) ist das Buch "GAPS - Gut and Psychology Syndrome: Wie Darm und Psyche sich beeinflussen". ZUDEM würde ich beim Arzt darauf bestehen, einen D-Dimer Test durchführen zu lassen um eventuelle Gerinnungsstörungen (DIC), tiefer Venenthrombose (TVT) festzustellen. Das sollen laut Angaben der WHO und der Impfhersteller wahrscheinlich auftretende Nebenwirkungen sein. Und die äußern sich in all den hier beschriebenen Symptomen.
Ich kann nur raten die Verantwortung für die eigene Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen, sich zu belesen und selbst zu recherchieren! Drücke allen die Daumen, dass ihr das heil übersteht!
In diesem Sinne liebe Grüße
Annekathrin

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

mein Rat wäre, einen Arzt zu finden, der ein umfassendes Blutbild macht, inkusive D-Dimere und Leukozyten- und Eretozytenanalyse. Das größte Risiko sind Mikrotrombosen, als Nachweis der D-Dimere Wert, u. a. durch Verklumpung der Roten Blutkörperchen. Außerdem scheint es eine unverhältnismäßig hohe Anzahl der weißen Blutkörperchen nach der Impfung zu geben, was auf Entzündungen hinweist. Wenn keiner helfen will, viel Vitamin C und D und alles was bei Entzündungen hilft. Wirkliche Hilfe bekommt man wenn überhaupt, dann nur bei einem Arzt der noch selbst denkt. Es ist katastrophal was hier abgeht, ich wünsche allen gute Besserung.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Gehen Sie mal auf Telegram: Corona- Impfschäden, oder Corona-Impfopfer- da finden Sie Leute mit haargenau den gleichen Impfschäden wie Sie!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Da finden sie nur Leute, die jemand kennen, der jemand kennt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lieber nicht. Da finden sie nur eine, der jemand kennt ,der jemand kennt, der Nebenwirkungen hat.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Gudrun, ich bin gerade erst auf diese Seite gestoßen. Ich bin Heilpraktikerin und habe meiner Freundin, die sich impfen lassen wollte, geraten, ein Symbol über der Spritze in die Luft zu zeichnen. Sie hatte dann auch keine Nebenwirkungen.
So erging es im Bekanntenkreis allen, nur einer hat die Empfehlung nicht mehr rechtzeitig vor seiner Impfung gelesen...
Er hatte nach der Impfung nach etwa 3 Tagen nachts den Notarzt da.
Ich fragte ihn, ob ich mal was probieren darf. Nach seiner Zustimmung zeichnete ich dieses Symbol über den ganzen Körper, den ich mir vorstellte. Klingt sicher etwas abstrus, aber ich mache auch Fernbehandlungen. Dieses half ihm, allerdings nur kurzfristig.
Daraufhin empfahl ich ihm, das Symbol auf ein großes Blatt Papier zu malen, und zwar von der Vorderseite sowie von der Rückseite, und dieses unter seine Matratze zu legen.
Und noch ein zweites Blatt dort zu platzieren, wo er sich am Tag die meiste Zeit aufhält.
Interessanterweise hatte er mehr Energie, als vor der Impfung. Ich vermute, das Symbol behob auch Unverträglichkeiten seiner anderen Medikamente.
Ich kann hier leider das Bild des Symbols nicht einstellen.
Es ist quasi das Symbol für Durchmesser, also ein Kreis mit einem diagonalen Strich dadurch von unten links nach oben rechts und oben rechts ist eine Pfeilspitze dran gezeichnet, so, wie früher bei den Herzen.
Ich hoffe, das hilft weiter.
Ich sende Ihnen allen viel Licht und Liebe.
Wer es noch genauer braucht:
angel-help@gmx.de.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Haben Sie vielleicht noch Amalgam Zahnfüllungen? Die müssten dann entfernt werden. Und überhaupt: Entgiftung - darüber erfahren Sie mehr bei u.a. Dr. Mutter, Dr. Klinghardt, Dr. Lessenich

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Anja!
Das mit dem Einschlafen des Fußes kenne ich auch gut. Bei mir ist es oft sogar die linke Körperseite. Und mein Herz fühlt sich seltsam an. Leider ist auch meine linke Hirnhälfte betroffen weshalb ich manchmal überfordert bin. Ich bin ja jetzt 27 und Frage mich, wie ich damit leben soll. Meine Perspektive studieren zu gehen habe ich wegen dem Körperlichen erstmal abgesagt. Müdigkeit und Schwäche. Ich fühle mich ein wenig aussichtslos und Frage mich wann und wie es bei dir besser geworden ist?

Liebe Grüße,
Louisa :-)

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wie ist es dir denn weiter ergangen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Was sollen denn auch die Mediziner auf eure Fragen antworten? Jeder hat mittlerweile im Bekanntenkreis teils heftige Reaktionen bis hin zu unerwarteten Todesfällen. Auch bei uns ist das so. Es fehlen jegliche Studien und Tests zu den Nebenwirkungen dieser Gen-Therapie. Vertraut eurem natürlichen Instinkt und dem sehr schlauen natürlichen Immunsystem.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hört euch an was dieser Arzt sagt. Er hat Ex Präsident Trump, Präsident Bolsonaro, den ehemaligen Gesundheitsminister von Israel und viele weitere Prominente behandelt. Das was er am Anfang sagt über die Spritzen ist sehr schockierend aber am Ende des Interviews sagt er was Geschädigte tun können. 

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Du weißt aber auch, dass sich Trump impfen lassen hat, still und heimlich im Weißen Haus, also nicht alles glauben, was man denkt, glauben zu müssen

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,

Ich würde Anzeige erstatten.
Cäsar Preller, Anwalt in Wiesbaden , Gustav Freitag Str. , rät jedem der schwerwiegende Nebenwirkungen hat Ihn zu kontaktieren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Nicht impfen ist die einzige Antwort. Prof. Bhakdi anschauen. Da wird ihnen mehr klar.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Prof. Bakdhi warnt seit mehr als einem jahr ... ebenso dr. Wodarg und prof. hockertz ... wer es noch nicht kapiert hat dem ist nicht mehr zu helfen

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde sagen, wenn du dir selbst schon nicht sicher bist, dann lass es sein!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Doch, unbedingt impfen lassen!!! Gern auch noch die dritte und vierte hinterher. Viel hilft viel…

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ihr Hausarzt ist dazu verpflichtet einen Bericht über Ihren Impfschaden zu verfassen und zu melden. Dies wird er aber wahrscheinlich nicht tun, weil er pro Bericht 30min seiner Freizeit opfern müsste und sie wahrscheinlich nicht die einzige sind, die Nebenwirkungen hat. Wenn sie sich nochmal impfen lassen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie dauerhafte, schlimmere Schäden davon tragen. Wenn Ihnen jetzt schon kein Arzt helfen kann, dann wird es auch keiner können, wenn es schlimmer wird.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde mir auf gar keinen Fall die zweite Impfung geben lassen wenn es nach der ersten schon so schlimm war, würde mich an einen guten Toxikologen wenden der mir hilft das Gift wieder loszuwerden. Mein Bruder war nach der zweiten Impfung ein Wrack um mindestens zehn Jahre gealtert und nach dem er zwei Schwermetall ausleitungen gemacht hatte geht es ihm bedeutend besser. Das ist meine Persönliche Ansicht und Beobachtung. Habe mittlerweile schon von so vielen schweren Impfreaktionen in meinem persönlichen Umfeld gehört das es mir echt übel wird.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ach lass dich einfach impfen, das vergeht wieder

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Genau! Das die heiße Herdplatte wehtut passiert in ganz seltenen Fällen und wenn, liegts ganz sicher nicht an der beiden Herdplatte. Also, legt die Hand gleich nochmal drauf, da passiert nichts. 3x drauflegen muss jeder, der nicht ausgeschlossen werden will.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Der Ratschlag, sich impfen zu lassen, ist vergleichbar mit der Empfehlung, sich verletzen oder umbringen zu lassen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Blödsinn

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen


Corona ist ein intelligentest .. nur die dummen lassen sich impfen ... äh schlumpfen ... es handelt sich rein rechtlich nicht mal um eine impfung ... es ist ein gen experiment mit einer notfallzulassung der giftplörre

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

...und dann schauen wir, wann denn unser Todesdatum sein wird.....wie bei der jungen Frau Luisa Martens, die wenige Tage nach ihrem Bericht in diesem Forum an ihren sehr auffälligen Impfreaktionen starb....NACHDENKEN!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona.
Ich habe am 14.5.21 meine 1. Impfung mit Astrazeneca bekommen. Am 2. Tag Schwindel mit Schüttelfrost. Am 3. Tag bekam ich eine kleine Schwellung neben dem linken Nasenflügel, der am nächsten Tag die ganze linke Backe anschwellen ließ. Der Arzt gab mir Aciclo wegen Verdacht auf Herpes (war vorher nie bekannt). Dann kam der Schwindel und Kopfdruck mit nem Tinitus. Dachte erst, es liegt am Aciclo und habe es bereits nach 3 Tagen abgesetzt.
Aktuell (fast 3 Wochen nach der Impfung) noch immer Schwindel mit Kopfdruck und Tinitus. Bei Anstrengung richtig übel. Blutwerte sind im Normbereich und ansonsten sieht der Arzt keine Komplikationen, die mit der Impfung zusammenhängen könnten. Ich bin 51, vorher Gesund ohne bekannte Erkrankungen.

Ich denke jetzt nicht, dass Lebensgefahr besteht. Hätte aber gerne erfahren, wann das endlich wieder aufhört und was anderen geholfen hat.
Wir wollen nämlich in drei Wochen Urlaub in Deutschland machen. Hätte ich mit dem Impfen doch noch gewartet.

Erfahrungsaustauch mit betroffenen ist ausdrücklich erwünscht.
Mail: ruediger.karsch@outlook.de

Gruß
Rüdiger

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Mit dem „Impfen“ hätten Sie auf alle Fälle warten sollen. Zuerst wäre es sinnvoll, den Fernseher und das Radio auszumachen, die Zeitung beiseite zu legen und einen klaren Kopf zu bekommen. Angst führt zu schlechten Entscheidungen. Mit freien Kopf kann man sich frei informieren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Schauen Sie sich auf Telegram Corona-Ausschuss an oder gehen sie auf die Webseite von Dr. Wolfgang Wodarg. Er war u.a. in der Arbeitsgruppe Korruption im Gesundheitswesen (wenn ich mich recht erinnere, hat er sie gegründet).
Oder lesen Sie das Buch von Dr. Wodarg "Falsche Pandemien", dann wissen Sie, was man von dieser "Impfung" halten kann. Alles Gute und gute Besserung.

auf diesen Beitrag antworten

Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zeig denjenigen an der Dich geimpft hatten

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich hoffe, Sie haben inzwischen eine gute Entscheidung getroffen bezüglich Ihrer 2. Impfung und Ihre Beschwerden sind mittlerweile doch abgeklungen. Es ist natürlich leider via Internet nicht möglich, Patienten, deren Konstitution, Anamnese und vermeintliches individuelles Risiko man nicht kennt, einen brauchbaren Rat zu geben. Aber Ihre Enttäuschung kann ich nachvollziehen, vor allem, wenn die aufgesuchten Ärzte nicht befriedigend weiter helfen konnten., vielleicht auf die mit den Beschwerden verbundenen Befürchtungen nicht ausreichend eingegangen sind.
Nebenbei: auch ich hatte Vaxzevria (Astra) bekommen und, obwohl deutlich über 60 Jahre alt, starke Nebenwirkungen: Fieber über 39 Grad, starke Stirnkopfschmerzen, Nasenbluten und Lympfknotenschwellungen. Meine Beschwerden sind aber nach insgesamt 14 Tagen ganz abgeklungen (ohne Behandlung)

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

"Fieber über 39 Grad, starke Stirnkopfschmerzen, Nasenbluten und Lympfknotenschwellungen" na ist doch super, dann gab es ja eine Immunreaktion! Das zeigt, dass die Impfung wirkt! Sie sind jetzt gegen das schlimme Killervirus geschützt. Nasenbluten von ner Impfung, man kennt's. Und ach, Lymphknotenschwellungen, halb so wild. 40° Fieber, ha! Das haben andere Menschen als Außentemperatur, ist doch keine große Sache.

Als nächstes dann bitte noch die Grippeimpfung reinknallen und dann Marburg-Virus. Wenn sie in Afrika leben, geht natürlich auch die mRNA-Malaria-Impfung. Hauptsache das Zeug ist drin, ein bisschen Nasenbluten und Migräne, ach alles halb so schlimm. Spritz mir mehr von dem Zeug! Ist ja nur einmal im Jahr und dann erst wieder.

Mein Gott, habt ihr sie alle nicht mehr??

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Genauso sehe ich das auch. Wie leichtsinnig mit der eigenen Körper umgegangen wird. Macht mich immer aufs neue fassungslos

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Denen ist nicht mehr zu helfen... Die haben ihren Verstand ans Fernsehen abgegeben. Das sieht man nur Wahrheiten

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich liebe Ihren Kommentar! Abgrundtief sarkastisch und richtig!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich liebe Ihren Kommentar! Abgrundtief sarkastisch und richtig!
Dankeschön!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Abend, normaler Weise schreibe ich keinerlei Kommentare, aber jenes Thema betrifft mich leider Gottes ebenso. Meine Impfung liegt auch bereits etwas mehr als 5 Wochen zurück. Und Die obrig beschriebenen Vorkommnisse treffen ebenso auf meine Person zu. Mittlerweile sind auch bei mir bereits 5 Blutproben entnommen worden - ohne Auffälligkeiten. Vorstellung beim Hausarzt, beim Neurologen und ebenso in der Notaufnahme. Dort wurde mir, durch den Neurologischen Oberarzt, sehr zielgerecht mitgeteilt, dass er „besseres zu tun habe“. Bis zum heutigem Tage quäle ich mich immer noch mit kurzen Kreislaufschwankungen und einer im zusammenhang stehenden, rot färbenden Hand. Sobald dieses Phänomen eintritt, verliere ich meine Kraft im Arm & besonders in der Hand. Ebenso habe ich stechende Schmerzen in den Waden, Knien, linkem Schulterblatt,, Oberschenkel und Sprunggelenk. Und da das alles noch nicht genug ist, ist auch bei mir das bereits erwähnte Kopfdrücken vorhanden. Nicht stetig, aber intervallmässig & vornehmlich hinter den Ohren. Die Schmerzstellen sind durch Rötungen teilweise sogar sichtbar. Ebenso ist seit der Impfung mein Hals von aussen gerötet. Ehrlich gesagt, bin ich mittlerweile auch mit meinem Latein am ende!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag, all das von Ihnen Angegebene habe ich letzte Woche kennengelernt. Wurde am 24.Sept.geimpft mit Moderna. Da die Impfkomplikationen zunahmen, war ich extrem verunsichert. Kenne sonst nur Leute, die es normal vertragen haben. Bei mir immer wieder eingeschlafene Körperhälfte und Druck, Taubheit, auch im Gesicht, schwere Extremitäten, stechende Schmerzen, die überall auftreten. Koordination von Muskeln ist enorm schwierig, auch Benommenheit, an manchen Stellen grosse Hitze. Abklärungen beim HA, Werte okay, hoher B'Druck, den ich sonst nicht habe, bin sportlich und gesund. Ich begann, mich auf Veränderungen zu achten, also auch dann, wenn es mir besser geht. Daran orientiere ich mich, es verändert sich ständig etwas, vielleicht würde es auch helfen, alles zu notieren, damit man einen Verlauf merkt, dass es manchmal auch bessere Phasen gibt. Es ist hart, ich weiss nicht, ob ich die nächste Impfung machen werde, glaub eher nicht. Muss abwarten, ob sich der Körper heilen kann.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

D-Dimere Wert bitte bestimmen lassen. ((Blutuntersuchung). Wenn dieser Wert stark erhöht ist nicht abwimmeln lassen mit den Worten “Das kommt mal vor, bei Stress”!! Weitere Abklärung fordern und Impfnebenwirkung selber melden!! Ärzte scheuen leider oft die Bürokratie!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo David,
ich empfehle Ihnen, sich einen Orthomolekularmediziner zu suchen und von IHM ein großes Blutbild machen zu lassen. Am Besten auch ein Aminogramm. Weiterhin den D - Dimere Wert bestimmen lassen. Wahrscheinlich müssen Sie bestimmte Tests/Untersuchungen selber zahlen. Doch nur mit einer umfassenden Messung der Blutwerte kann man aufhören zu raten und gezielt etwas unternehmen und auffüllen.
Und sagt Ihnen der normale Hausarzt, Ihre Werte wären im 'Normbereich' sollten schon die Alarmglocken klingeln. An welcher Stelle im Normbereich? Im unteren?! Dann ist mal gar nix in Ordnung! Auch für Menschen ohne Nebenwirkungen oder Menschen, die ohne diese spezielle Spritze geblieben sind.
Mikronährstoffdefizite - wird das nicht behoben, kann der Körper nicht heilen.
Und Medikamenteneinnahmen rauben auch immer Mikronährstoffe!
Alles Gute und beste Grüße!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Erst einmal tut mir das sehr leid
Ich würde Ihnen wie jedem anderen empfehlen sich unter www. diekontrollgruppe.de zu melden und das so vielen als möglich weitersagen.

Wegen der Beschwerden würde ich Ihnen ein hoch dosiertes Antioxidants anraten. Impfungen, Viren usw… führen zu deutlich erhöhtem oxidativen Stress im Körper. Da wo bisher unerkannte Schwachstellen bestehen oder an bekannten Schwachstellen kann es dann zu deutlichen Beschwerden kommen.
Orthomol Immun, Immune Formula oder Ähnliches wäre sinnvoll… nach Möglichkeit so biologisch wie möglich und breit gefächert von den Mikronärstoffen, da sie nicht wissen, welche Regelkreisläufe nicht funktionieren…
Baldige Genesung

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich wurde am 9.03. mit Astrazeneca geimpft. Weiblich, 33 Jahre, keine Vorerkrankungen. In der Nacht zum 10.03 wachte ich mit sehr starken Kopfschmerzen auf. Diese halten seit heute an, die Intensität des Schmerzes schwankte die ersten 3 Monate.
Ein Krankenhausaufenthalt mit MRT, EEG, Blutentnahme ergab: keine Auffälligkeiten.
Diagnose: Spannungskopfschmerzen. Auslöser vermutlich Impfung, nichts genaues weiß man nicht.

Der Neurologe verschrieb mir Amitriptylin, ein Medikament zur Behandlung von Depressionen und zur Migräne-Prophylaxe, explizit auch zur Vermeidung von Spannungskopfschmerzen.

Die Tablette (25mg abends) wirkten erst nach einer gewissen Aufbauzeit und unterdrücken seitdem die Kopfschmerzen. Allerdings nur bei kontinuierlicher Einnahme.
Wenn ich eine Tablette vergesse, braucht es eine Woche mit Kopfschmerzen um erneut Schmerzfrei zu sein. Da das Medikament sich erst anreichern muss.

Gleichzeitig verordnete der Arzt eine Entspannungstherapie, z.B Yoga, Qui Gong...

Irgendwann soll das Medikament ausgeschlichen werden...in der Hoffnung die Spannungskopfschmerzen sind dann fort.
Die Kopfschmerzen begleiten mich nun schon 5 Monate...

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Abend Kitsune,
bei mir das gleiche. Ich muss jetzt auch Amitriptylin nehmen, hatte vor der Impfung keinerlei Kopfschmerzen und damit nie etwas zu tun. Die Schmerzen sind im Stirnbereich

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo habe das gleiche Problem geht es dir wieder besser hat das mittel auf lange sicht geholfen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,
Ich habe mich vor 5 Wochen mit Biontech impfen lassen und kämpfe seitdem mit starken Kopfschmerzen, Schwindel, Tinitus und mein linker Arm wird taub.
Ich weiß auch nicht mehr weiter.
Mittlerweile kann ich auch alleine zur Toilette und paar Sachen alleine machen, was vorher nicht denkbar war, auf Grund der Schmerzen.
Bei mir hat alles einen Tag nach der Impfung angefangen.
Hat sich das bei Dir vielleicht schon gebessert? Was hat Dir geholfen?
VG Anna

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,
bin am 7.6. mit Asrta Z. geimpft worden und bin heute 77 geworden. Nun, unter Kopfschmerz/Migräne habe ich seit 1979 gelitten und bis vor 2-3 Jahren mit Cafergot kupieren können. Juhu" seitdem keine Einnahme von den Bomben (Zäpfchen) mehr notwendig. Bei Bedarf und wegen Wetterwechsel o.ä. Ibuprofen und gut ist.
Aber seit der Impfung - tägliche - 1-3 mal Einnahme wegen Kopfweh und das bereits seit dem ersten Tag der Impfung. Das hab ich mir altes Haus für meine letzten Jahre anders vorgestellt!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca Impnebenwirkungen

Hallo und guten Tag, ich denke dieses ist eine gute Seite um auf Nebenwirkungen aufmerksam zu machen, die bisher in der großen Masse wohl noch nicht aufgetreten sind. Meine erste Astra Impfung bekam ich Mai. Ok kleine Nebenwirkung, konnte man gut mit Leben. Die zweite Impfung, auch Astra, bekam ich am 1. Juli. 5 Wochen war alles soweit ok. Nach dieser Zeit traten Fieber für zwei Tage, Kopf- und Gliederschmerzen für eine Woche auf. Aber was ich jetzt nachgelesen habe, weil ich es nicht glauben konnte, ich habe ganz schwach meine Menstruation wieder. Ich bin 64 Jahre alt, wirklich fit und gesund und die Menopause hat 2012 eingesetzt. Muss ich jetzt wieder verhüten? Nein mal ein paar spaßige Worte am Rande. Was mir aber nicht mehr aus dem Kopf geht - ist es wirklich gut dieses Impfung jungen Mädchen zu empfehlen? Ich werde es mir gründlich überlegen noch eine 3. Impfung dran zu hängen.

auf diesen Beitrag antworten

Viel Astrazeneca Impnebenwirkungen

Hauptsache die Kopfschmerzen gehn mit Greenpass auf Reise und ins Restaurant

auf diesen Beitrag antworten

RE: Viel Astrazeneca Impnebenwirkungen

Ich finde Sarkasmus hier fehl am Platze. Bin selbst ungeimpft, aber Sichel Kommentare spart sich jeder Mensch wohl besser.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen

Hi ich bin's nochmal.
Wie geht es euch inzwischen?
Habe Nebenwirkungen seit dem 5.Juli. Es ist furchtbar. Ich denke darüber nach mein Leben zu beenden. War ein so aktiver Mensch vorher. Ich habe immer noch diese Kopfschmerzen, und an Lebendigkeit ist kaum zu denken. Werde bei geringster Tätigkeit schnell müde. Ich war top gesund vorher. Weiß nicht wie ich mein Leben weiter planen soll, wenn ich nicht ich selbst sein kann. Fand es rücksichtslos dass bei meinem Impfzentrum Astrazeneca so rausgeschmissen wurde wie gammliges Brot was man noch essen kann. Ich leide sehr darunter. Ich bin stinkwütend und traurig.

Hier meine Telefonnummer zum Austausch: 01748725644

Liebe Grüße,
Louisa (27 Jahre)

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen

Hi Lousia, nicht aufgeben. Bei Covid handelt es sich seit letzten Erkenntnisen um eine multisystemische Blutkrankheit. D.h. DEr weg geht über Atemwege in Blut.. Leute die starkes Zahnfleischbluten und eine hohe virenlast hatten, bekamen gleiche, ähnliche sysmtome. Normalerweise wie gesagt Atemwege und dann ins Blut. Eine frühe Behandlung ist dann stark angezeigt. Der Virus arbeiten in zwei Phasen virale Phase ca. Bis Tag 7 nach Infektion und danach nur noch virustrümmer bzw virus Müll, die der körperwegschafft. In dieser Phase wirds gefährlich. Wenn dein Immunsystem nicht stimmt gibt es eine mögliche ueberreaktion des Körpers gegen den muell und sich selber. Ein Bestandteil des muells ist das spikeprotein. Das wird durch die Impfung von deinen Körper selbst produziert. Der muell muss weg. Guck im Zwischennetz nach Dingen, die das spikeprotein wegmachen. Das hilft Vielleicht. Und liebe Barmer, wenn ihr mitliest. Wenn die meisten docs keinen Rat geben und eh keinen Plan haben und ihr sowieso nicht, dann lasst die Leute selber nach Lösungen schauen und bezahlt die gefälligst.

auf diesen Beitrag antworten

mRNA

Louisa ist bereits am 19.09.2021 verstorben.
Was meinen Sie mit "Guck im Zwischennetz nach Dingen, die das Spikeprotein wegmachen." ?
Weil bei Impfung im Zelt oder Impfbus meist nicht aspiriert wurde, gingen 5 bis 10 % der Injektionen ins Blut. Dann gelangt der Impfstoff kreuz und quer im ganzen Körper in alle möglichen Zellen hinein. Damit das Immunsystem diese geimpften und nun fremdproteinherstellenden Zellen nicht beseitigt, dazu hat man in die mRNA eine Funktion eingebaut, welche die Beseitigung verhindert: Die Killerzellen des Immunsystems, welche normalerweise die Beseitigung durchführen, kriegen von den geimpften Zellen die relevanten Toll-Like-Rezeptoren ausgeschaltet. Dadurch werden die Killerzellen blind und beseitigen nichts mehr, sie sehen keine geimpften Zellen mehr, aber auch keine Krebszellen, keine anderen Viren. Fazit: Die "ins Blut Geimpften" haben jetzt ein AIDS-Syndrom (Aquiriertes Immundefizitsyndrom). Und jeden Winter müssen Aidskranke sehr sehr vorsichtig sein, mit allem.

auf diesen Beitrag antworten

RE: mRNA

Hallo, ich hatte erst die Todesanzeige erst spaeter gesehen. Armed Maedchen. Mein Beileid an Families und Freunde. Zwischennetz umgangssprachluch fuers Internet. Ja,Aspirieren. Die fehlerquote nummer eins nach verschmuzten chargen. Sogar die meisten arzte machen das nicht mehr. Bei meine bekannten und arbeitskollegen habe ich mich in die impfentscheidung nicht eingemischt, Aber an April habe ich jeden auf die moeglichkeit einer aspiration hingewiesen. Bei einer freundin musste deswegen der arzt kommen und er hat es damn gemacht und hat sich gewundert, das einer ueberhaupt fragt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: mRNA

Die StIKo rät explizit vom Aspirieren ab:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Stichwortliste/A/Aspiration.html
Die Ärzte halten sich also nur an Anweisungen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: mRNA

Ist und bleibt handwerklicher Pfusch.
Eigentlich lernt man es im 1. Studiumjahr.

auf diesen Beitrag antworten

Re: Aspirieren

Will denn keiner verstehen, dass die Empfehlung gegen das Aspirieren Absicht ist?
Denkt den Gedankenweg einmal in Ruhe selbst weiter!

auf diesen Beitrag antworten

RE: mRNA

Vielen Dank für diese Information. Geschieht dieses Ausschalten der Toll-like-Rezeptoren über einen Zusatzstoff oder wird ein/mehrere Proteine über die (mod.) mRNA zusätzlich zum S-Protein exprimiert? Für eine Quelle zum nachlesen wäre ich sehr dankbar.
Schöne Grüße!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: mRNA

Bei Biontech/Moderna z.b. wird anders als bei Curevac im Code, Pseudo-Uridin zur Maskierung der mRNA verwendet. Damit die Dosis vom Immunsystem unerkannt in der Zelle ankommt. Was ja Sinn macht. Pseudo-Uridin schaltet Toll Like Rezeptoren TLR7/8 aus. TLRs die z.b. wichtig sind für die Erkennung von Krebszellen oder auch eine Rolle spielen bei der Reaktivierung von Gürtelrose.
Curevac belässt es im Code mit Uridin, hat dadurch aber das Problem das schon bei der geringeren Dosis von 12ug, ( Biontech 30 Moderna 100ug) die Wirkung und insbesondere die Nebenwirkungen ein schlechtes Profil aufweisen. Während bei den anderen Impstoffen dann halt andere Probleme auftreten und auftreten werden.
Auch das Risiko von Fehlfaltungen des Proteins bei der Translation ist noch nicht erforscht. Da normalerweise falsch gefaltete Proteine und fehlerhafte /körperfremde mRNA vom Körper eliminiert wird, aber durch Pseudo-Uridin nicht als körperfremd erkannt wird, besteht die Möglichkeit dass es zu diversen Krankheiten ALS Alzheimer kommen kann. (Amaloyd-Plaques)
https://www.ukcolumn.org/article/stabilising-the-code

https://www.authorea.com/users/348455/articles/503889-bnt162b2-vaccine-possible-codons-misreading-errors-in-protein-synthesis-and-alternative-splicing-s-anomalies?commit=c216b0c03c51c8776a81ea85c76429376b5eb3b1

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: mRNA

Hallo Holger
Telegramm Dr. Alina Lessenich suchen....das ist eine Ärztin, die einen Plan zum Ausleiten eingestellt hat.
Liebe Grüße und allen Geimpften alles Liebe und gute Besserung!!?

auf diesen Beitrag antworten

RE: mRNA

Einfach mal im Internet nach Ausleitung Corona Impfung bzw Ausleitung Spike Protein schauen : geeignet sind NAC und Bromelain, Löwenzahnblätterextrakt, Kiefernadeltee.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen

Warum wurde der Hilferuf von Luisa Martens von den Forum-Experten nicht zur Kenntnis genommen bzw. keine Ratschläge zur Abklärung erteilt?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen

Diese Frage stelle ich mir auch. Was für ein unnötiger, grausamer Tod, warum hat denn niemand auf diesen Hilfeschrei reagiert? Ich bin ehrlich entsetzt und fassungslos.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen

Gibts eine Stellungnahme dazu von der Barmer? Das ist doch euer Forum hier!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Louisa,
erst mal Ruhe bewahren, ok. Es wird wieder, definitiv, unser Körper hat Selbstheilungskräfte, das schafft er schon. Es ist sehr zermürbend, ich weiß. Seit Mitte Mai hab ich sowas wie Post Covid /CFS Symptome nach Impfung, ich weiß also mittlerweile sehr viel über die Thematik. Das erste ist Ruhe bewahren, die Tipps zu Post-Covid von der Charite Berlin durchlesen und vor allem BEACHTEN !!!! Gerade die zur Überforderung ect. Frau Dr. Scheibenbogen ist die führende Ärztin, die sich mit den Symptomen ect. auskennt. Sie meint, dass die allermeisten innerhalb der nächsten Wochen / Monate wieder gesund werden ( sind ja bei ihr Erfahrungswerte, da sich der Großteil der Ärzte und Patienten in Deutschland an die Charite wendet). CFS als die chronische Variante ist eine Ausnahme, dass es ausheilt die Regel. Studien aus der Schweiz geben an, dass 3/4 der Post Covid Patienten vor 6 Monaten wieder gesund sind.
Wir brauchen GEDULD und Verständnis für unseren Körper. Wir müssen ihm die Zeit geben, ohne dagegen ankämpfen zu wollen. Entspannungsübungen, unterhalb der Belastungsgrenze bleiben, Nährstoffmängel ausgleichen, immer rechtzeitig Essen, viel trinken, leichte Spaziergänge wenn möglich und dann wirst du wieder gesund, glaub mir !!!
LG Tina

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Nein es wurde nicht wieder. Tod gespritzt wurde sie.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Dann nur mal geduldig zusehen wie der körper zur spike produzierenden fabrik wird ... spike proteine sind toxisch d.h. giftig und somit tödlich ...

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer ein Forum sucht: ..nebenwirkungen-covid-impfung.org

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Louisa Martens
geb. 02.03.1994
gest. 19.09.2021

Liebe wird sein,
Liebe, was sonst!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Tut mir so leid. Ohgott wie traurig - mein herzlichstes Beileid allen Hinterbliebenen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Mein Gott, was für eine Katastrophe, das arme Mädchen.
Da kann einem ja das Herz brechen. Finger weg von all diesen Zeug.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Jetzt sagen wir es doch endlich wie es ist. Die junge Frau war kerngesund und hat sich wegen der Panikmache in der Politik und der Presse krank spritzen lassen.

Die Verantwortlichen sind: Politiker, Journalisten und verantwortungslose Ärzte - in dieser Reihenfolge.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Interessant zu diesem Thema , eine Initiative aus den USA.
http://www.wewanttobeheard.com/

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Anscheinend können alle Covid Impftstoffe längere NW haben.

2. Impfung mit Moderna. Über 9 Wochen einen geschwollenen Lymphknoten links am Jochbein.
Der endlich abgeschwollen, ein grosser schmerzhafter oben drüber am Hals für einige Tage.
Ich ansonsten gesund und munter gewesen.

Mit mir nicht mehr! Ich bin raus! Keine Impfung mehr!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Pfizer war auch nicht besser.
Ich kann alles unterschrieben was genannt wurde.
Ich war ein fitter Handwerker jetzt ein débiles Wrack. Ich habe noch nicht aufgegeben...
Wem es hilft: ein paar Bier (alkoholfreie gehen auch) und ACC helfen etwas.
Starker Alkohol und Wein sind zu vermeiden. Wickmedinight hat mich fast umgebracht.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,
Bitte schau mal nach Dr. Alina Lessenich (via Startpage oder duckduckgo). Auf Telegram kann man sie auch finden. Vielleicht hilft dir das. Sie rät Betroffenen u.a. zur Substitution von liposomalen Glutation oder NAC.
Alles Gute

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zitat BARMER:
"(...) Es bleibt letztendlich Ihre persönliche Entscheidung, ob Sie sich ein zweites Mal impfen lassen oder nicht. (...)"

Das klingt wie eine implizite Aufforderung, "Impfgegner" bzw. "Sozialschädling" zu werden, mit der Konsequenz ins Fadenkreuz des XXXXXXX oder der XXXXXX zu geraten.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich finde es schon sehr aufschlussreich, dass die BARMER dieses Forum zulässt ... und auch die Antwort auf die Frage , ob sich diese arme junge Frau, die wohl offensichtlich mittlerweile verstorben ist, die 2. Impfung verabreichen lassen soll ... könnte man von seiten der BARMER auch dahingehend interpretieren, dass es in ihrer Entscheidung liegt. Ich verstehe dies nicht im negativen Sinne, sondern eher so, dass sie die Wahl hat, und somit könnte es auch ein Hinweis darauf sein, dass sie sich entscheiden kann. Mein Mitgefühl an die Hinterbliebenen und mein Appell an diese, eine Obduktion einzufordern. So schmerzhaft es auch sein mag, aber es wäre wichtig für all jene, die ein ähnliches Schicksal erleiden. Nur durch Obduktion kann ein Zusammenhang mit der Impfung sichergestellt werden und damit allen weiteren Geschädigten einen Anlass geben, sich keinen weiteren Impfungen zu unterziehen. ....

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zu Obduktionen bei Geimpften:
Der letzte Abschnitt des Artikels ist so schwierig nachzuvollziehen
https://m.augsburger-allgemeine.de/panorama/Corona-Chef-Pathologe-der-Uni-Heidelberg-draengt-auf-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-id60235361.html

Es gibt auch tatsächlich Ärzte von FLCCC, die in über 20 Sprachen Therapieprotokolle aktualisieren für die Gesundheit

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

https://pathologie-konferenz.de/

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, es doch ganz klar das diese gentechnischen experimente nicht genug getestet sind und mehr Schaden und Tod verursachen als Covid19. Die Politiker haben euch diese Impfung mit starker Propaganda als Lösung verkauft und ihr seit nicht kritisch. Jetzt kann keiner der dafür verantwortlich ist zurück und es werden weitere Schäden verursacht. Es deutet doch alles darauf hin, dass es zu keinem Zeitpunkt um Gesundheit geht. Um das zu verstehen seht euch bitte den corona Untersuchungsausschuss an mit Dr. Reiner Füllmich (googeln) dann versteht ihr die Motivation und Hintergründe diese kathastrophe. Ihr müsst euch differenzierter informieren. Die System Medien lügen uns alle an vertuschen und berichten nicht über impfschäden. Einsicht kommt etwas spät. Ich bin da viel kritischer rangegangen und habe nicht vertraut was die da oben sagen. Der gutgläubige Mensch lebt sehr gefährlich.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

weißt du was mich noch sehr wundert lieber Martin, dass es scheinbar den Krankenkassen nicht mal auffällt, wie viele Krankhausaufenthalte usw. diese seit der experimentellen Genmanipulation, abrechnen müssen. Das muss meines Erachtens schon in die Millionen gehen. Oder aber sie werden wie die ganzen Ärzte dazu angehalten, nichts zu sagen. Die Barmer war übrigens auch die erste Krankenkasse, die priorisiert hat, wer als erstes geimpft werden soll. Finde ich persönlich unter aller Sau. Da keiner der Impfstoffe bei schwerstkranken Menschen, Menschen mit Downsyndrom usw. jemals getestet wurde, werden genau diese Menschen von der Barmer priorisiert. Mich hat es zumindest sehr nachdenklich gemacht. Und sind wir uns mal ehrlich. Jedes andere Medikament wäre unter solchen Umständen schon längst vom Markt genommen worden. Bei diesen sogenannten "Impfungen" , wird einfach weiter experimentiert.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer eine obduktion beantragt muss sir auch bezahlen .. und das sind locker 5000 euro.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,

für einen jungen Menschen ist die Infektion weit weniger harmlos als die Impfung! Ich kenne mehr Opfer von heftigen Nebenwirkungen und eine Freundin musste aufgrund der Impfung im Krankenhaus behandelt werden. Es reicht! Ihr könnt nicht mal die Langzeitfolgen einsehen! Warum seid ihr so blauäugig und lässt euch mit dem Zeugs spritzen?

Viele Grüße
Fabienne H.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich bin, ehrlich gesagt, geschockt, wenn ich die Beiträge in diesem Forum lese.
Ich habe mich im Juli mit J&J impfen lassen, um meine „Freiheit“ wiederzubekommen.
Zwei Monate lang hatte ich heftige Nebenwirkungen.
Bin nachts schweißgebadet aufgewacht und habe fast keine Nacht mehr durchschlafen können.
Zum Arzt bin ich nicht gegangen, weil ich mir gedacht habe, wird schon irgendwann vorbeigehen.
Seit ein paar Tagen habe ich jetzt auch tatsächlich weniger Probleme.
Jetzt soll ich mich aber auf einmal nachimpfen lassen, weil J&J angeblich nicht so gut wirkt.
Die können mich mal.
Ich verweigere jede weitere Teilnahme an diesem Experiment und hoffe, dass man die Verantwortlichen für das, was man den Menschen antut, irgendwann einmal zur Rechenschaft ziehen wird!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Was soll man dazu noch sagen? Hoffentlich lernen auch die anderen Impfopfer aus den Erkenntnissen in diesem Forum und verbreiten es in möglichst vielen "Social Media " Kanälen. Die Propaganda hat jedenfalls Wirkung gezeigt, wie man es auch beim Wahlergebnis sehen konnte. Der Staat und seine Organe sind nicht am Wohlergehen der Menschen interessiert. Ein Arbeitskollege hat einen, auch mir nicht unbekannten, Freund in dessen größerem Familienkreis bereits 4 Nebenwirkungstodesopfer zu beklagen sind.
Viel Glück und Gesundheit wünscht euch allen
Wolfgang (ungeimpft und gesund)

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ja genau und schon wieder, der Kollege, eines Freundes, dessen bekannter.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zitat: Ich habe mich im Juli mit J&J impfen lassen, um meine „Freiheit“ wiederzubekommen.
mit verlaub. sind sie so naiv oder ... sollte ich jetzt unhöflich werden? ich bleibe höflich und unterstelle ihnen nur naivität.
3 mal im jahr soll die injektion geben und das ein labenlang. läßt man 1 impfung aus gilt man als ungeimpft.
so viel gen-gifte verkraftet das immunsystem nicht. nie im leben.
sie sind ein impf-abo-vertrag eingegangen und zwar auf immer und ewig und das ohne rückgaberecht oder haftung vom staat, hausarzt, impfBus oder big pharma.
sie haben das sogar persönlich und eingehändig unterschirben. (bei der impfung ).
freiheitsrechte????
schauen sie sich isreal oder frankreich an;)
die "impfung " macht die "rechte" für geimpfte nur 6 monate gültig dann muss man sich neu "impfen " lassen oder die leckerlies (auf die ich persönlich gerne verzichte ) sind vorbei.
haben sie sich schonmal die frage gestellt warum sie totz "impfung " weiterhin maske tragen?
sie sind doch angeblich "geschützt ", was haben sie denn durch ungeimpfte zu befürchten?
na?
einfach darüber nachdenken...
das covid-zertifikat bzw. ImpfPass für "freiheit " bietet keinerlei schutz vor ansteckung mit dem virus sondern es ermöglicht dem staat die totale Kontrolle über seine bürger und ist nichts anderes als ein beleg, dass sich der inhaber den behördlichen anweisungen unterworfen hat.
grundrechte sind haben mit leckerlies eines korrupten regimes rein gar nix zu tun.


auf diesen Beitrag antworten

Selbst denken

Schön, dass es noch mehr Leute gibt, die selbstständig denken!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich dachte immer alles ist ok. Ich bin Krebspatient, darf mich nicht impfen lassen und bereise seit 18 Monaten ganz Deutschland. Covidtote kenne ich keinen einzigen, aber von Impfschäden habe ich bisher auch nichts gehört.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, mir ist die Thematik der Impfnebenwirkungen schon seit Monaten bekannt und je nach dem, wo man sich informiert, bekommt man auch genauere Zahlen und Symptome gelistet.
Die gute Nachricht ist, dass es (angeblich) möglich ist, die Nebenwirkungen zu lindern, bzw. sogar zu heilen.

Etliche der Nebenwirkungen werden wohl durch Mikro Blutgerinnsel verursacht. Dass lässt sich durch einen D-dimer Test prüfen, welcher einen Hinweis auf solche Gesindel, bzw. deren Abbau im Körper gibt. Einfach beim Arzt machen lassen und dann entsprechend der Ergebnisse mit dem Arzt das weitere Vorgehen planen.

Unter anderem soll NAC 150mg/Tag sowie 25mg Zink/Tag helfen um das Immunsystem anzukurbeln. Gegen die Spikeproteine soll ein Tee aus frischen Fichtennadeln helfen. Täglich junge, frische Nadeln pflücken (ca. So dick wie der kleine Finger), in Stücke hacken und in einer Tasse mit lauwarmen Wasser ca. 10min ziehen lassen. Nadeln absieben und den Sud trinken.

Ich bin kein Arzt!!! ich gebe hier lediglich weiter, was ich zu diesem Thema anderswo gelesen habe!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich habe Kiefernnadeln gehackt und 3 Wochen in Rum angesetzt. 1 Pipette täglich. Dann muss man nicht jeden Tag kochen. Und Glutathion gegen die im Impfstoff enthaltenen Nanopartikel.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Was für einen Blödsinn verzapft ihr da eigentlich? Wenn man geimpft ist, dann kriegst du das Gift nie wieder aus deinem Körper. Mit gar nichts, aber schon überhaupt nicht mit Zink. Wer verbreitet denn so einen Schwachsinn?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bin gespannt, wann die Barmer dieses Forum löscht. Oder glaubt Ihr allen Ernstes, die wissen das nicht alles, was Ihr hier schreibt?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Zwei Laborratten unterhalten sich. Die eine fragt die andere: „Wirst Du Dich impfen lassen?“ Sie antwortet: „Ich bin doch nicht blöd. Das Experiment am Menschen ist doch noch gar nicht abgeschlossen!“

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ihr müsst nachdenken! VOR der Impfung! Welches Risiko habe ich, an Corona schwer zu erkranken (nicht nur infiziert zu sein)? Und welchen Eindruck hab ich von den Nebenwirkungen der Impfung genannten Gentherapie? Dann lautet die Entscheidung fast immer: NICHT IMPFEN.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich kann mich „Vater“ nur anschließen. Und an alle „älteren Semester“und „sonstige Risikio-Gruppen“, bitte keine Booster-Shots!!! Die weiteren Spritzen werden euer Immunsystem dann endgültig in den Keller/ in die Hölle fahren . Es ist und bleibt ein unglaubliches Verbrechen an der Menschheit, welches durch diese Spritzen stattfindet. Gute Information zum gesamten Plan bietet die Seite www.corona-ausschuss.de oder auch aerztefueraufklaerung.de
Ich wünsche alles Liebe

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich habe die Symptome, die viele nach der Impfung bekommen (unabhängig von einer Impfung) schon seit 1,5 Jahren. Und mir ging es nach den Impfungen tatsächlich sogar etwas besser als vorher. Habe ich nun auch schon öfter gehört. Soll’s also auch geben.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Exakt wie bei mir Lisa ^^ fing April 2019 an und ist mittlerweile besser geworden. Hatte btw auch be impfung 2021 aber das tut nichts zur Sache ^^

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

In meinem Kreis sind MIT Corona 368 Menschen verstorben. Einwohner im Kreis 452.000.
Davon im Alter 15 bis 34 genau EIN Mensch, von 452.000.
Im Alter 35-59 sind 24 verstorben, von 452.000!
Und jetzt kann sich jeder selber überlegen welches Risiko man eingehen will. Siehe Link weiter unten. Da finden Ihr alle Kreise und kreisfreien Städte. Da sollte vor allem jeder einmal reinsehen der sein Kind impfen lassen möchte.

https://www.corona-in-zahlen.de/ Datenquelle:RKI

Warum geht es immer nur um das Impfen? Wieso gibt es nach bald 2 Jahren keine amtliche Empfehlung bezüglich Prophylaxe?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ergänzung: In 18 Monaten angeblicher Corona-Pandemie sind gerade einmal 4 Kinder (alle mit schweren Vorerkrankungen) an dem angeblichen Virus verstorben. Jetzt nach Start der Impfungen sind bereits um das zehnfache höher Kinder verstorben an der Impfung, hunderte haben schwerste Nebenwirkungen. In meinem direkten Umfeld ist eine 13-jährige nach der Impfung erblindet, ein 17-jähriger verstorben. Wie lange wollen wir diesem Völkermord, diesem Mord an unseren Kindern noch zuschauen??? Auch die BARMER sollte hier tätig werden und endlich zeigen, dass sie für die Gesundheit der Menschen da sind und sich nicht haben kaufen lassen, wie so viele Politiker.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

sehe ich genauso,
bin 2x Biontech geimpft, 15 Tage danach mit Herzproblemen VHF ins Krankenhaus gelandet, jetzt schlechte Blutwerte, durch Mikrotrombosen Hörsturz und halbtaub. Man hat nicht aus der Geschichte gelernt, jetzt Menschenversuche mit höchst krimineller Energie und staatlich gefordert.
Fast Alle sehen weg, wie dies passiert

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das hat ihnen natürlich Telegram erzählt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es ist sehr auffällig, dass es hier viele "Negativ Kommentare" gibt, seit es auf Facebook von einer "Schwurblerin" den Aufruf gab, hier mal so richtig gegen die Impfung zu wettern. Ich würde der Barmer empfehlen, diese ganzen zusammengetragenen Lügengeschichten aus YouTube, Telegramm und den ganzen nichtsnutzigen Schwurbelseiten zu löschen oder mit einem aussagekräftigen Kommentar kenntlich zu machen. Es ist eine Zumutung, wie sich diese "YouTube-Telegramm Wissenschaftler" hier wichtig machen... einer unerträglicher als der andere! Es grüßt eine Geimpfte! ... und nein, ich bin nicht geimpft um Urlaub zu machen oder im Restaurantt essen gehen zu können.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

ohne jetzt hier schlechte laune zu verbreiten ... aber was solls.
Vor diesen und vielen weiteren Nebenwirkungen haben diverse Experten seit über einem Jahr gewarnt. Aber die Medien und die Regierung haben diese nicht zu wort kommen lassen und oder anderweitig durch den Dreck gezogen.

Wer glaubt das es bei der Impfung um Gesundheit geht, dem ist nicht mehr zu helfen. Was hat man euch allen in den Tee gemacht, alles so unreflektiert zu glauben ?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Marcel
Das hilft den Geschädigten nicht.
Auch wenn Du absolut recht hast.
Ich sehe in meinem Umfeld ganz viele Menschen, die sich nicht damit beschäftigen wollen. Sie wollen ihr Leben zurück und lassen sich dafür auf ein Genexperiment ein.
Ausser meinem Sohn, meiner Frau und mir, sind alle in unserer Familie geimpft.
Ich befürchte noch einige Tragödien bis Weihnachten.

auf diesen Beitrag antworten

Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Die Barmer kann Dir auch nicht mehr helfen. (nebenbei erwähnt, ich bin auch mitglied der barmer-krankenkasse und mir wurde bisher immer geholfen. wenn es um medizinische bzw. wissenschaftliche / arztliche verordnung ging und nicht um politische anweisungen ). Ich hoffe Du verstehst was ich jetzt meine.
Gute Besserung und es tut mir einfach leid für Dich & all die anderen die sich politische haben "Impfen " lassen und nun an der "Impfung " leiden.
Die Politik handelt ILLEGAL. ( Menschen werden massiv unter Drück gesetzt. Stigmatisiert. Beleidigt. Kriminalsiert. Ausgegrenzt ).
Gegen das Grundgesetz. Gegen die Verfassung und gegen die Nürnberger-Beschlüsse.
die Bereitwilligkeit, mit der sich die bisher vehementen Gentechnikgegner, (fast 100% der Bevölkerung)
einem gentechnologischen Eingriff unbekannter Auswirkung direkt im eigenen Körper unterziehen, macht
einen absolut fassungslos.
Zitat:
Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt,
gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert
werden musst …
Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen,
kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem
Besten ist.
Zitatende
lan Watson, britischer Schriftsteller

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo liebe Mitleidende,
ich habe nach beiden Impfungen mit Biontech massive Nebenwirkungen gehabt bzw. habe diese immer noch. Nach der ersten Impfung Fieber, Schüttelfrost, über Wochen andauernde Kopfschmerzen, körperliche Schlappheit, Einschränkung meiner Sehfähigkeit (knallrote, tränende Augen). Teilweise wache ich immer noch mitten in der Nacht auf, weil mein Herz schwer am arbeiten ist, aber vor Allem leide unter einem massiven Verlust meiner kognitiven Fähigkeiten. Meine Impfungen sind jetzt knapp 2 Monate her, aber ich leide zeitweise immer noch unter Kopfschmerzen und massiven Konzentrationsschwierigkeiten. Ich bin Migräniker und nehme deshalb zeitweise Triptane. Dies führte zu einer seltsamen Beobachtung: als ich vor zwei Wochen Migräne hatte, nahm ich Rizatriptan und meine zuvor eingeschränkte Sehfähigkeit war plötzlich wieder da und ich konnte wieder klar denken. Triptane wirken auf das Zentrale Nervensystem indem sie selektiv Serotonin Rezeptoren stimulieren. Könnte mir bitte Jemand erklären, was die Impfung anscheinend in meinem Hirn ausgelöst hat? Für mich steht jedenfalls eine Sache felsenfest: eine dritte Impfung wird es für mich nicht geben!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, ich bekam am 27.09. Erstimpfung biontech. 2 mal kam der Krankenwagen, Blutwerte alles ok. Am Freitag war ich in der Uniklinik Aachen,Diagnose Morbus Meniere. Symptome sind,Drehschwindel Bluthochdruck und Tinnitus. Ein Albtraum, ich mag nicht mehr leben. Seit 3 Wochen au und kein Arzt fühlt sich verantwortlich.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Katharina,
bitte hol dir sofort Hilfe bei einer Ärztin und äußere deine Gedanken. Jetzt geht es erstmal darum, dich zu stabilisieren. Du findest sicher jemanden, dem deine Aussage nicht egal ist. Mir ist sie nicht egal und es berührt mich sehr was du schreibst.
Ich glaube fest daran, dass es immer eine Lösung gibt. Es gibt wundervolle Menschen, die ganzheitlich (energetisch, therapeutisch, auf Körperebene) arbeiten und dich dabei unterstützen können, dein System wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Viele helle, lichte Gedanken und Energie zu dir,
Doris

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wahre und liebe Worte. Ich kann mich ihnen nur anschliessen. Gute Besserung

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Katharina,
Ich habe so sehr gehofft, dass so viele Menschen wie möglich, dem covid Thema selbstkritisch und selbsdenkend begegnen--- BEVOR die impfpropaganda heissläuft. Ich habe es aufgegeben die menschen in meinem Umfeld abseits von den Mainstream Medien zu informieren oder zu diskutieren. fast Jeder freund von mir ist geimpft. Gott sei Dank sind die bis jetzt alle glimpflich davongekommen. Ob sie jetzt zeitbomben in ihrem Körper in sich tragen, weiss ich nicht. Aber ich denke der Grossteil wird sich auch die 3. Spritze abholen, denn bisher ist ja alles bei ihnen gut gegangenen. Aber wieviel hält der körper von dem zeug wirklich aus??? Das weiss auch keiner.
Bitte messen sie den harten Kommentaren keine große Bedeutung bei. Die wissen nichts über ihre persönlichen Gründe für ihre positive impfentscheidung. Und seien wir doch ehrlich, mit dieser impfEntscheidung stehen sie weiss Gott nicht alleine da.
Ich wünsche Ihnen dass ihr Körper wieder genesen wird und sie wieder ihre Lebensqualität zurückbekommen. Denn seien wir doch fair zueinander, keiner lässt sich impfen um dann richtig krank zu werden. Und wer von uns hat nicht schon mal auf das falsche Pferd gesetzt, weil er den falschen vertraut hat.
Alles Liebe und beste Ihnen
Grüße Christin

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sehr geehrter Herr Bielau, lassen Sie doch bitte im Labor den Titer der Herpesviren überprüfen, EBV, Herpes Simplex 1 und VZV, und da jeweils den IgG. Ich gehe davon aus das einer oder mehrere über der Norm liegen, sprich, Sie ein Rezidiv ausgelöst durch die Immunschwäche nach der Impfung erfahren haben. In diesem Fall kann man sehr gut gegensteuern durch eine strikte Antivirale Ernährung sowie verschiedenen Antiviralen Präparaten. Damit konnte ich bisher vielen Patienten wie Ihnen helfen. Kleiner Tip am Rande, keine weitere Gentherapie…

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich kenne Leute, die haben innerhalb von 6 Monaten, nach einer Injektion mit diesem Dreck, ihre kognitiven Fähigkeiten fast vollständig verloren, die bringen nichts mehr auf die Reihe, und die haben eine Wesensänderung durchlaufen. Für mich sind diese Menschen jetzt tabu, im Prinzip sowas wie tot, und das alles ohne Not!
Mit dem IQ kann es in diesem Land nicht mehr weit her sein, denn das es hier nur um Profit, Macht und Demütigung geht, das ist doch sehr leicht zu erkennen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer sich diesen Chemikoctail spritzen lässt und unter Nebenwirkungen leidet ist selber schuld. Sollen etwa die Krankenkassen für die Spätfolgen geradestehen? Wie war das mit den Versuchskaninchen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das ist nicht fair.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Impfgeschädigte
Ich selbst bin bereits vor Covid Pharmaopfer gewesen.
Die Hauptodesursache Nr. 1-3 in unseren westlichen Ländern ist Medizin, Pharmazeutika und andere Erkrankungen durch Toxine uns bekannter Firmen.

Ihre Symptome nenne ich typisch für ein krankhaft überaktiviertes Immunsystem.
Betrachten wir den Menschen als Ganzes ist hierbei verdammt viel Physikalisches involviert, es gibt kein Immunsystem, dass abgegrenzt von allem Anderen ist.

Mastzellaktivierungssyndrom! Histamin, Zytokin, Leukotrin, Prostaglandin... um nur einige Schlagworte zu nennen.

Mit dieser Impfung haben Sie sich ab dem Stich in eine permanente Lebensgefahr katapultiert.

Das tragische ist, dass dies sehr wohl bekannt war ZUVOR, und, dass bis heute niemand je ein (Corona) Virus nach der wissenschaftlichen Methode für Pathogene isolieren oder sichtbar machen konnte...

Was hier geschieht ist den "Wirtschaftsfaktor Mensch" auszunutzen.

Ich hoffe es geschehen Zeichen und Wunder, dass Ihnen allen geholfen werden kann.

Blutgerinnung komplett (!!!) mit D-Dimere bestimmen lassen. Blut auf Verunreinigungen checken lassen.

Wie ich mich verhalten würde:

Wenn keine schwere Anaphylaxie oder Lebensnotwendigkeit keine weiteren Medikationen "einwerfen".

In Ihrem Organismus wurde gerade alles gesunde und normale "umgeworfen" und "angeschossen".
Unterdrücken und Maskieren von Symptomen kann das verschlimmern.

Tun Sie sich ENDLICH zusammen, auch mit Ungeimpften, und kämpfen Sie ENDLICH gegen diesen Wahnsinn.

Sie sind nicht allein!

Alles Liebe!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Nicht weiter impfen!!! Nach biontech hatte ich das selbe,Diagnose Morbus Meniere. Ich bekomme keine Zweitimpfung mehr.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es gibt Infusionen zum Ausschwemmen von Giften.Manche GUTE ÄRZTE bieten es VOR der sogenannten Impfung an.Such dir einen Arzt ,der nicht Impft.Er wird es vielleicht machen.Chlorella,Spirulina und Astaxantin helfen auch.Sie binden Gifte und Schwermetalle,die in A.Z.enthalten sind.UND. UNBEDINGT EIN GROẞES BLUTBILD MACHEN LASSEN.MIT BESTIMMUNG DER D-DIMERE.SO SCHNELL WIE MÖGLICH.LEUKOZYTEN UND THROMBOZYTEN AUCH. UUUND. NICHT MEHR STECHEN LASSEN EGAL FÜR WAS.
GUTE BESSERUNG.L.G.KARL

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Dass dieser Thread über Tod und Impfschäden offen bleibt könnte ich mir nur so erklären, dass die barmer viell
selber hofft, viele lassen sich nicht so krank spritzen, denn das werden dann teurere Mitglieder. So dumm können KK ka auch nicht sein das nicht zu wissen dass diese Giftspritzen Krank machen

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

die krankenkassen sind ja auch für die aufhebung der corona-massnahmen.
über die "impf " schäden werden wohl später historiker zu berichten haben.
es geht bei der "impfung " nicht um die gesundheit der menschen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sie sollten sich unbedingt noch die zweite und dritte Impfung holen und am besten direkt in den Kopf. Was verlangen Sie denn, für einen noch nicht ausgereiften Impfstoff. Alle die sich haben impfen lassen, machen an einer Testreihe mit. Wie eine Laborratte… Tut mir leid für sie aber jetzt müssen sie dadurch sie hätten ja vorher sich die Informationen einholen können.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Empathielos und niveaulos.
Wenn Sie im Thema drin wären wüssten Sie, dass die Leute schon seit Jahren, gar Dekaden über Manipulationstechniken und eine Art der Massenhypnose genau hier hin geführt wurden.

Derartige Antworten sind nicht weniger widerlich als der medizinisch-industrielle Komplex mit seinen Zionistenkabinett...

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

An Strobel, solche Beiträge sind absolut nicht hilfreich!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wissen ist eine Holschuld.... Im Netz gab es genügend fachliche Infos.... Eine schriftliche Zustimmung zur Impfung hätte jeden stutzig machen müssen,ebenso,wie die "Zulassung" der Impfung. Die Behandlungen der Nebenwirkungen werden uns das finanzielle Genick brechen.... Geimpfte sind krank u Ungeimpfte haben gesellschaftlichen Ausschluss u dürfen bald nicht mehr sozialversicherungspflichtig arbeiten.... Wer finanziert die Behandlungskosten der freiwilligen Impfung mit schriftlicher Zustimmung des Impflings?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich finde gut, dass sich sooo viele haben impfen lassen. Dass wird den Intelligenzquotienten der Menschheit enorm erhöhen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

ja ubd die sich nicht impfen lassen sind alle strohdoof. So wie ich

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hausarzt wechseln, am besten zu jemanden gehen, der sich kritisch mit Impfungen auseinander setzt. Entgiftung machen (Gluthatyon etc.) und die eigene Verantwortung für seinen Körper übernehmen. Natürlich die zweite Impfung nicht nehmen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde Dir die Einahme von Glutathion und der Vorstufe N-Acetyl-cystein empfehlen. Gut ist auch Kiefernadeltee (Suramin), das das Spikeprotein bekämpft.
Für ein gutes Immunsystem sind ferner Vitamin D3, K2 uns Magnesium z.B. als Citratsalz zu empfehlen. Für eine Herabsetzung der Blutgerinnung kannst Du Vitamin C und OPC (Traubenkernextrakt) einnehmen.
All diese Naturstoffe können auf den üblichen Plattformen bezogen werden.
Noch ein Tipp: Ziehe einen Arzt / Heilpraktiker hinzu, der von der Neuen Deutschen Medizin Ahnung hat.
Gute Besserung

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde auf jeden Fall die zweite Impfung nehmen. Wenn du bei der ersten Impfung schon solche Probleme hast, dann lass dir doch gleich den Totenschein mit dem impfausweis erstellen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Also ich habe die Impfung super vertragen. Keine Nebenwirkungen oder sonstige Probleme. Alles top. Und entgegen der allgemeinen schwurbel Meinung lebe ich auch noch. Sonst könnte ich das ja nicht schreiben.
Ach so, ich sterbe ja erst in drei Jahren. (Schwurbel Langzeitstudie)
Los Leute lasst euch impfen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sehr respektlos! Hier gibt es Menschen, denen es sehr schlecht geht!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Genau Karl ( Lauterbach?) nimm dir die 10 Spritze, das tut sooo gut..

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sind ja nur noch 60 Impfungen wenn Sie noch 30 Jahre zu leben haben.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sie haben aber schon gelesen, dass die Poststellerin verstorben ist? Diese Drecksinjektionen dienen nicht zur Gesunderhaltung !!!
Leute lasst euch nichts mehr von diesem Zeug injizieren, es sei denn Ihr seid Lebensmüde oder steht auf russisch Roulette!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Na Haupsache, Ihnen geht es gut - dann muss es ja sicher sein!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Mannomann Karl, hören Sie auf für diese Genspritze zu werben, vielleicht hatten Sie Glück und ein Placebo, dann können Sie 3 Kreuze machen oder beten...

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

sie haben das recht sich der pharmaindustrie als versuchsmensch zur verfügung zu stellen. immer und jederzeit.
verlangen sie das aber bitte nicht von ihre zum teil naiven mitmenschen.
übrigens,
beim versuch an ratten und affen das Gen-zeug zu testen (RNA giftstoff )starben ALLE tiere innerhalb der testphase.
Wirklich alle. ohne ausnahme.
sie haben doch null komma nix anhnung was aus ihnen und ihre organe künftig werden könnte... langzeitwirkung.
immerhin ist die gen therapie bisher überall gescheitert und brachte alle ratten beim versuch um.
ich hoffe, ihr immunsystem ist stabil genug 3 spritzen pro jahr- mindestens- aushalten zu können ohne das ihr gehirn oder herz dabei von selbst explodiert.
wegen spiker produktion ohne kontrolle. (immunsystem durch die „impfung „ ausgeschaltet ).
bleiben sie gesund.
alles gute.
PS: der barmer-forum soll nicht für impf-propaganda genutz werden. wenden sie sich an die staatsmedien. dort sind ihre aufrufe ziemlich willkommen.
Au revoir.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, Ihre kognitiven Fähigkeiten scheinen aber sehr gelitten zu haben. Noch nicht gemerkt?

auf diesen Beitrag antworten

Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Man sollte ja keinem was Schlechtes wünschen auf dass er klüger wird-
Verantwortung sieht anders aus- Fuchtelst Du mit anderen unerforschten nicht zugelassenen Drogen auch so leichtfertig rum??? Ja

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Naturheilpraxis H. Krenn und der Expertenrat (ein Zusammenschluss von Ärzten und Therapeuten), versuchen zu helfen.

auf diesen Beitrag antworten

Nebenwirkungen der Covid-Impfungen

Ich finde es super von der Barmer, dass es dieses Forum gibt! Bitte weiter so! Ihr seid damit eine Stimme für die, die sonst nicht gehört werden. In der WHO-Datenbank sind mittlerweile über 2.1 Mio Nebenwirkungen weltweit zur Covid-Impfung gemeldet - ein vielfaches mehr innerhalb von Monaten ggü Meldungen bei klassischen Impfungen innerhalb von Jahren! Aus eigenem Umfeld weiss ich auch, dass noch lange nicht alle gemeldet werden. Es dürfte also auch eine nicht unbedeutende Dunkelziffer geben. Ich hoffe, dass auch noch andere Krankenkassen nachziehen, denn DIESE tragen die Kosten für langwierige Schäden infolge dieser unausgegorenen Impfungen, während selbige mit Steuergeldern finanziert wurden und die erzielten gigantischen Gewinne die Taschen von Herstellern und Aktionären füllen. Für die, die daraus Schaden erleiden, bleibt nichts. Meinen Patienten (mit oder ohne Impfung) empfehle ich hochdosiert Vitamin C und D, sowie Zink, Selen und Glutathion und ggf. zusätzlich noch individuelle Maßnahmen. Im Falle von Entzündungen sind oft hochdosiert Enzyme eine gute Maßnahme. Mein höchst persönlicher Eindruck ist, dass auch die Geimpften davon sehr profitieren. Natürlich weiss ich nicht, wie es ohne diese Unterstützung wäre, aber wir stehen ja bei diesem Thema eh noch ganz am Anfang der Erfahrungen. Ich selbst bin erschüttert, dass massenhaft Nebenwirkungen in Kauf genommen werden, obwohl jedes andere Medikament schon bei weniger Schaden vom Markt genommen wurde. Zum Vergleich Stand heute kumuliert seit Anfang 2020: 4,32 Mio positiv Getestete in D und 94.200 Verstorbene (= 2,18 % der positiv Getesteten). Und das bei 83 Mio Bundesbürgern! Rechtfertigen diese Zahlen einen solchen Impfdruck? Zu Bedenken ist ausserdem, dass die Sterbezahlen "mit und an" Covid enthalten, wobei "MIT" eben NICHT "AN" ist. Die echten Zahlen der an Covid Verstorbenen dürften daher niedriger ausfallen. Für mich ist das keine Basis für diese beispiellose Impfkampagne und den Druck gegenüber denen, die aus natürlichem, vernünftigem Empfinden die Impfung vorerst ablehnen. Denn was uns ggf. noch an Langzeitschäden erwartet, kann noch keiner sagen - auch wenn man die Impfung gerne als "sicher" propagiert. Unserer Regierung ist der medizinische Grundsatz "Zu allererst nicht schaden" wahrscheinlich fremd..... Ich wünsche allen Betroffenen das Beste und drücke die Daumen, dass sich die entstandenen Beschwerden wieder regenerieren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo

Vielleicht hilft dir dieser Artikel weiter. Hier geht es um eine Patientin die auch nicht herausfindbare schmerzen hatte und eine Therapie in einer Strahlungsfreien Kammer geholfen hat.

https://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Besondere-Kammer-hilft-Patientin-nach-Impffolgen;art600,4806982

Gerade Reportage bei TV Bayern gesehen. Also offizielle Reportage.
Reset des Nervensystems (so die Vermutung)


PS: die zweite Impfung würde ich an deiner Stelle nicht machen. Frag doch mal deinen Hausarzt und vielleicht ist er ja der Meinung du solltest allgemein eine Impfbefreiung bekommen, da du ja schon einen Impfschaden durch deine erste Impfung bekommen hast.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

nach den bisherigen Folgewirkungen ist das doch wohl nicht dein Ernst, dass du dir die zweite "Impfung" auch noch geben laesst?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lass dich auf keinen Fall zum 2. Mal impfen und versuche diese gefährliche Genbehandelung auszuleiten und zu entgiften!! Lass auch bitte die Nebenwirkungen offiziell vom Arzt registrieren. Viel Glück!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Aber wenn man ihr das doch nahelegt!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Inzwischen wird übrigens der Link dieses Forumsbeitrag in Chats von verQuerdenkern und Verschwörungsideologen verbreitet und aufgefordert hier mit entsprechenden Kommentaren gezielt Stimmung zu machen gegen Corona-Impfungen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ja warum wohl ....weil hier hunderte nebenwirkungen aufgelistet sind. Mein Gott wie kann man nur so ideologisch verbohrt sein. Wer ein impfskeptiker die Nachteile auf dem präsentierteller serviert bekommt. Dann darf natürlich nichts mehr von dem veröffentlicht werden oder wie ? Wie scheissegal sind Ihnen eigentlich Menschenleben ? Sterben an Corona ganz schlimm aber sterben oder leiden an der Impfung vollkommen ok oder wie ?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Egal, wer diese Seite teilt, er oder sie hat Recht darauf aufmerksam zu machen. Andernfalls macht man sich mitschuldig.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Jaja: wenn gar nichts mehr hilft,dann beschimpft man Leute, die noch selbst denken, oder was?-Das stärkt das Vertrauen in die Gen-Therapie natürlich ungemein...

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es ist schon erstaunlich, wie die Beeinflussung mit "Querdenker" und "Verschwörungstheoretiker" funktioniert. Ich würde sagen, es sind Menschen die sich breit informieren wollen und gemerkt haben, dass im ÖR keine kritischen Meinungen gezeigt werden.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

ich weiß nur das es eine Meldestelle für Todesfälle gibt, aber die nehmen sicher auf Nebenwirkungen auf. Einfach mal mit denen in Kontakt setzen würde ich sagen - mehr kann mal nicht machen und hoffen das alles gut wird
https://www.mwgfd.de/meldestelle-impftod/

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Einfach nicht impfen! Man sollte doch nun schlauer sein als vorher. Informiere dich anderweitig!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ist euch schon aufgefallen, wieviele Leute auf einmal sterben....

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich kenne diese Probleme auch, ernte aber nur mildes Lächeln bei meiner Ärztin

Meiner erste Impfung mit Astra Anfang Mai folgten Nachts höllische Muskel- und Gelenkschmerzen, die bis heute immer noch andauern, nicht mehr so heftig wie zu Beginn, aber dafür 24/7

Biontech Anfang Juli hatte noch in der darauf folgenden Nacht zu einem Ruhepuls von 192 bpm (!!!!) geführt. Seither ist mein systolischer Blutdruck jenseits von 150 und ich musste mich einer großen Herzuntersuchung unterziehen. Ergebnis, bei größeren Belastungen funktioniert das Ding nicht mehr richtig. Natürlich hat das absolut nichts mit den (staatlichen Zwangs-) Impfungen zu tun.

Hoffnung sehe ich nicht am Horizont, es fehlt einfach an mutigen Ärzten, die das, was ein Patient berichtet, auch ernst nehmen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Ilona,

Sie sind leider kein Einzelfall.
Auf der Seite www.impfschaden.info sowie www.impfkritik.de können Sie sich über Impfnebenwirkungen und Beipackzettel informieren.
Ich wünsche Ihnen vom ganzen Herzen gute Besserung und alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo! Sparen Sie sich die zweite Impfung, wenn Sie schon nach der ersten Nebenwirkungen hatten. Lassen Sie vom Arzt Ihre D-Dimere bestimmen, daran können Sie feststellen, ob Sie mikroskopisch kleine Blutgerinnsel im Körper haben. Nehmen Sie 100mg Aspirin pro Tag, um Blutverklumpungen entgegen zu wirken, so riet ein Hausarzt. Falls Sie eine weitere Impfung mit irgendeinem der Covid-Impfstoffe erwägen, lesen Sie sich, sofern Sie gut Englisch können, den entsprechenden Public Assessment Report durch, den die Hersteller für die EMA geschrieben haben, sie sind frei verfügbar. Mindestens der Biontech-Bericht sagt viel aus. Lassen Sie unbedingt Ihre D-Dimere bestimmen! Gute Besserung!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Auf keinen Fall die 2. Impfung machen! Schauen Sie sich was Prof. Bhakdi über die Impfungen sagt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich selbst hatte Anfang September Covid, bin 63 Jahre. Es war meine erste Grippe im Leben, mehr aber auch nicht. Zwei-drei Tage Fieber, Gliederschmerzen, Husten (jedoch nie Atemnot!!!), Schwäche, keinen Apettit. Es muss keiner, der ein gesundes Immunsystem hat, vor dieser Covid-Grippe Angst haben. Außerdem gibt es das Medikament Ivermectin und/oder auch noch Hydroxychloroquin. Ivermectin ist gerade wieder in der Zulassung für die Covid-Behandlung. Warum hat man es denn vorher verboten für die Behandlung von Covid? Das sollte sich jeder einmal fragen. Es ist nämlich so, dass sobald ein wirksames Medikament vorhanden ist (und Ivermectin gibt es seit 30 Jahren), keine experimentelle Impfung hätte zugelassen werden dürfen. Also verbietet man mal schnell das Medikament vorher, man will ja schließlich Milliarden mit der nie mehr endenden Impfung verdienen. Ivermectin ist auch prophylaktisch hervorragend geeignet, um z.B. Risikogruppen zu schützen. Wurde in einer großen Studie in Krankenhäusern getestet. Aber es ist eben ein ganz anderer Plan hinter dieser Gentherapie, was man allein schon an der übergroßen Angst- und Panikmache erkennen konnte. Mein Rechtsanwalt, ein Mann im besten Alter Ende 30, lag nach der ersten Impfung auf der Intensivstation mit Multiorganversagen (Nieren, Leber). Nach einigen Wochen Dialyse entlassen, kurz darauf ins Koma gefallen, liegt immer noch im Krankenhaus und keiner weiß wie es weiter geht. Ich gehe fest davon aus, dass fast jeder mittlerweile einen Menschen kennt, der heftige Nebenwirkungen durch die Impfung hat oder vielleicht sogar gestorben ist. Meist wird dann sogar dies noch auf irgendwelche angeblichen anderen Zusammenhänge geschoben. Viele, zu viele Impfnebenwirkungen werden nicht erfasst. Macht ja auch viel Arbeit, wie ich von einem Arzt gehört habe. Ich sage hier klar und deutlich: JEDER, auch hier die BARMER (ich hoffe sehr, dass dort auch noch Menschen sitzen) macht sich mitschuldig an diesem Völkermord, der nicht jetzt sofort aufsteht und sagt NEIN, nicht mehr mit uns, nicht mit mir.... und IMPFUNGEN sofort beenden!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde mir einen guten Heilpraktiker suchen und mich nicht nochmal impfen lassen

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Schwer zu ertragen, diese Schicksale zu lesen. Allen Betroffenen wünsche ich alles Gute und baldige Besserung...

Diese Worte fallen allerdings auch schwer, wenn man seit einem Jahr vor der Impfung warnt, beschimpft, verfolgt, als Gefährder, Covidiot, Rechter, Querdenker beschimpft wurde und nun von der Gesellschaft ausgeschlossen wird.

Durch das Schweigen der Ärzte und die Lügen der Politik und Medien wurden nun viele Menschen in noch größeres Leid gestürzt als die Coronamaßnahmen sowieso schon erzeugt haben. ALLE, die nun noch schweigen machen sich mitverantwortlich an diesem Verbrechen.

Ich kann nur jedem raten, mal zuzuhören, Dinge zu hinterfragen und DEN ÖFFENTLICHEN MEDIEN NICHTS ZU GLAUBEN. Es geht einzig und allein um Macht und Geld. Und in keinster Weise um Gesundheit und Wohlbefinden....

Es ist keine Impfung, sondern ein Gen-Experiment mit dem Milliarden verdient werden....

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Da bin ich 100 Prozent t bei Dir

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,ich bin mit Biontech geimpft. Bekam auch Nachts Hitzewallungen und anschließend eine Lungenembolie. Aber für uns interessiert sich niemand. Es ist,als wenn wir gar nicht existieren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ein guter Freund sowie meine Mutter haben nach Impfung einen Schlaganfall erlitten. Der Vater eines Freundes ist ebenfalls nach Impfung an einem Schlaganfall verstorben. Der Bruder einer Bekannten ist nach Impfung verstorben und meine Bekannte sagte mir unter Tränen, daß sie große Angst vor dieser Impfung hat, aber sie hat sich trotzdem impfen lassen, weil sie sich unter Druck gesetzt fühlte. Die Mutter einer Freundin entwickelte nach Impfung eine Thrombozytopenie und bei der Mutter einer anderen Freundin hat sich nach der Impfung plötzlich Lungengewebe aufgelöst. Ich bitte Sie inständig darum, daß man diesen Nebenwirkungen endlich Beachtung schenkt. Die Dunkelziffer ist enorm. Keiner der genannten Fälle wurde gemeldet. Offenbar haben Ärzte einfach keine Zeit dafür. Durch eine befreundete Ärztin erfahre ich ebenfalls sehr viele Fälle aus ihrer Praxis. Ich kenne nun viele Menschen, die dies beobachten und große Angst haben. Verständlicherweise jagt es einem Todesangst ein, diese hohe Zahl an schwerwiegenden Nebenwirkungen im Umfeld zu erleben. Man muß endlich damit aufhören, Menschen unter Druck zu setzen und auch diese Not endlich ernst nehmen. Es gibt nicht nur Corona. Man übt einen unmenschlichen Druck aus, ohne daß man den Nutzen der Impfung ausreichend erklären könnte.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Melden Sie die Nebenwirkungen bitte ans Paul-Ehrlich-Institut! Die Ärzte melden die Nebenwirkungen nicht, obwohl sie dazu gesetzlich verpflichtet sind. In meinem Fall - monatelange Herzrhythmusstörungen m. Übelkeit, Husten, Kreislaufprobleme, keine Vorerkrankung - weigerten sich zwei Ärzte, die NW zu melden. Ich habe es dann selbst getan.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich habe etliche Bekannte die große Probleme nach der Impfung hatte (Krebs, Verlust Sehkraft, Herzprobleme etc.), einige sind umgefallen, 2 aus dem Bekanntenkreis 3 Tage nach der 2ten Impfung gestorben. Mein Rat für die 2te Impfung: Finger weg vom dem Dreck und nicht erpressen lassen. Die Medien versuchen alles zu vertuschen und bewusst fehl zu informieren, aber wenn man mit den Nachbarn redet oder mit Leuten aus den Krankenhäusern dann fängt man das beten an für diejenigen die sich belügen und erpressen liessen und sich frei impfen wollten.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Die vielen Nebenwirkungen sind wirklich erschütternd. Gleichzeitig heisst es aber, dass auf den Corona Stationen grösstenteils Ungeimpfte liegen - das habe ich von einer Ärztin auch so bestätigt bekommen.
Was soll man nun tun, wenn man Angst vor der Impfung als auch Angst vor einem schweren Chorona Verlauf hat?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es liegen deshalb "Ungeimpfte" auf den Stationen, weil die Regierung den Begriff geändert hat!Z.B.gilt jemand, der bis zu zwei Wochen nach der Impfung an c.erkrankt oder stirbt, per Definition als Ungeimpft, und auch wenn ein Geimpfter Symptome entwickelt, gilt er als ungeimpft! Verstanden?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde dieser Ärztin keinen glauben schenken. Eine kleine Geschichte aus dem Leben eines Krankenhauses. Ein Mitarbeiter, der Angst vor Keimen hat, trug vor Corona immer eine op- Maske. Die einen Kollegen wollten ihm beibringen, dass das nicht gut für ihn ist, z.b. wegen der einatmung von CO2 und ob er das arbeitsschutzgesetz nicht kennt-- andere lachten ihn als freak aus, weil er sich selber schadet. Jetzt tragen sie alle Maske, Ärzte, Krankenschwestern, putzkollone-- EINFACH ALLE
Ärzte sind auch nur Menschen und leider haben sie durch Corona nicht nur bei mir an Glaubwürdigkeit eingebüsst.
Und zur Info. Bekommst du innerhalb von 14 Tagen nach der vollständigen Impfung, Nebenwirkungen---- dann zählst du noch als ungeimpft, weil ja erst nach 14 tagen die Impfung dich (angeblich) schützt. Auch die, die nach der 1. Spritze ihre Probleme bekommen, gehen ebenfalls als ungeimpft in die Statistik. Also wirst du im krankenhaus als ungeimpfte geführt und dasselbe gilt auf der Intensivstation. Hat dir das die Ärztin auch gesagt?
Grüsse Christin

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Vielen Dank für die Antworten.
Mir sind die seltsamen offiziellen Bezeichnungen für geimpft und ungeimpft durchaus bewusst. Nur in diesem Fall hat die Ärztin, welche sagte dass grösstenteils Ungeimpfte auf der Intensivstation liegen, extra einen Patienten erwähnt, der einmal geimpft war und die anderen eben wirklich ungeimpft. Solche Aussagen verunsichern schon - genauso wie die hier beschriebenen katastrophalen Impfnebenwirkungen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lieber Gerd, am besten eigenverantwortlich für ein gutes Immunsystem sorgen...
z.B. durch Vitamine und Mineralstoffe, viel frische Luft und Bewegung, Freude am Leben und ein gutes soziales Miteinander...
Es gibt unabhängig von 3G noch viele Möglichkeiten, manchmal hilft Umdenken und einen neuen Freundeskreis suchen ;-)

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich wurde mit Biontech geimpft, schon im Dezember 2020, mir ging es hundsmiserabel schon nach der ersten Impfung, schlimme Kopfschmerzen, als stünde jemand mit den Füßen auf meinen Schläfen, Schüttelfrost, Dauermüde, Gliederschmerzen….Kopfschmerzen habe ich täglich, aber abgemildert bis heute, allgemeine Schwäche/Kraftlosigkeit/ Müde sowie rheumatische Schmerzen in den Füßen begleiten mich auch! Ich würde sagen, dass die Impfung mich um zehn/fünfzehn Jahre hat Altern lassen, so fühle ich mich!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Diese ganzen Nebenwirkungen der Impfung jagen einem wirklich große Angst ein. Gleichzeitig hört man immer, dass auf den Intensivstationen grösstenteils Ungeimpfte liegen- eine befreundete Ärztin hat das auch so bestätigt.
Wie soll man sich dann entscheiden, wenn man sowohl Angst vor einem schweren Chorona Verlauf als auch vor der Impfung hat?

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

bis 14 Tage nach der zweiten Impfung gelten die Menschen für die Ministerien (RKI und PEI) als ungeimpft

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,

ich würde hier auf Novavax warten, einen Impfstoff nach "klassischer Art" und aktuell im Zulassungsverfahren. Im ersten Quartal 2022 sollte er in DE verfügbar sein.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das sind alles bis auf Todesfolgen KEINE Nebenwirkungen was hier geschildert wird, sondern Impfreajtionen. Es ist schon lange bekannt, dass die mRNA Technologie experimentellen Charakter hat. Also müsst ihr auch schwere Reaktionen akzeptieren. Es war bekannt!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bitte schauen Sie im Gesetz nach. Eine asymptomatische Person, ist jemand, die keinen Husten, Schnupfen und/oder Fieber hat.
Als geimpft gilt nur eine asymptomatische Person, die eine Impfung bekommen hat. Sprich: sobald eine geimpfte Person eine oder mehrere der o.g. Symptome hat, gilt sie nicht mehr als geimpft.
Darüber hinaus gilt man erst als geimpft, wenn nach der 2. Impfung 14 Tage vergangen sind.
Alle anderen gelten als ungeimpft.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sehr geehrte Frau Vogt, Ihre Situation ist nicht einzigartig. So geht es vielen Geimpften und regelmäßig sind die "Fachleute", die vorher die Impfung empfohlen oder sogar erzwungen haben, bei solchen Nachfragen ratlos. Eine zweite Impfung sollten Sie sich gut überlegen. Bitte googeln Sie bitchute sean brooks. Dort werden Sie einen Vortrag eines US-Arztes sehen und hören, der so gar nicht positiv ist. Wenn Sie Interesse an Infos haben, könnten Sie auch auf Telegram gehen und dort die Gruppe Impfopfer.info Diskussionsgruppe aufsuchen.
Ich habe und werde mich definitiv nicht impfen lassen.
Freundliche Grüße
Lentz

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Suchen Sie sich bitte einen Klassischen Homöopathen in ihrer Nähe. Das kann ein Arzt/Ärztin sein oder ein/eHeilpraktiker/ in. Entscheidend ist das er oder sie " Klassische Homöopathier als Therapieform anbietet. Gehen Sie hin und leider muss man das selber bezahlen, aber es lohnt sich um die negativen Symptome zu reduzieren.
Alles Liebe wünsche Ihnen!
Grüsse Constanze

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Lentz,
Was ist die Definition von "ungeimpft"? Bitte einmal bei Google eingeben "eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie aus- gestellten Impfnachweises ist,." und die Verordnung ansehen. Was ist dann bitte eine symptomatische Person, die im Besitz eines auf sie aus- gestellten Impfnachweises ist?
Die 2. Definition aus Deutschland, welche ich kennenlernen durfte ist die, dass man bis 2 Wochen nach der 2. Impfung als ungeimpft gilt.
Nur UK und Israel differenzieren sauber nach ungeimpft, 1. Impfung, 2. Impfung...
So aber werden in Deutschland die Zahlen der ungeimpften Hospitalisierten künstlich vergrößert. Daher bitte noch einmal nachfragen, ob nicht doch zumindest schon eine Impfung gegeben wurde.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Gem IFSG gelten ja mittlerweile auch geimpfte mit Symptomen als Ungeimpfte...

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich hoffe Sie leben noch. Sie könnten mal probieren sich Ihr Smartphone und Wlan für ein paar Tage ganz auszuschalten und schauen, ob es besser wird.

Wir vermuten, daß die Bestandteile in dieser sogenannten Impfung in Wechselwirkung mit Hochfrequenz stehen ( Smartphone, Wlan, Bluetooth im Auto und Mobilfunkantennen)

Gute Besserung

Pako

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Volltreffer ! Wir werden verstrahlt !!!

Gesendete Mobilfunkdaten lassen sich mit einem HF EMF Messgerät nachweisen, "fliegender Strom" in der Luft. Mehr oder weniger Dauerbelastung. Nähe zu Sendemasten ?

Mit Einführung der neuen 5G Technologien werden Frequenzen im Millimeterbereich verschickt und unsere dermatologischen Zellen können hier als Antennen agieren und leiten die Frequenzen weiter. Metallorganische Partikel, aber auch Körperteile, Organe, Moleküle, Zellen usw resonieren mit diesen HF Frequenzen.

Jeder, der weiss, dass unsere körpereigene Kommunikation ebenfalls durch schwache elektromagnetische Pulse stattfindet, kann sich vorstellen, dass künstlich erzeugte elektromagnetsiche Wellen, vor allem gepulste Frequenzen, je nach Dauer und Intensität sehr störende Einflüsse haben können.

Die gesendeten Millimeterfrequenzen werden letztendlich jegliches organisches Leben bis auf ein paar resistente Mikroorganismen zerstören.

Man wusste bereits 1932 um die schädlichen biologischen Wirkungen von Radiowellen, wenn man diesen langfristig ungeschützt ausgesetzt war. Damals noch Meterwellen. Experimente mit Kaninchen zeigten, das eine Art "Schnupfen" entstand während und nach der Besendung des Gehirns. Alle Tiere starben an Lungen- oder Rippenfellentzündung !!!

Dr E. Schliephake vermutete damals bereits, dass das "Wesen der Erkältung" wohl eher eine Störung des zentralen Systems sei und wollte weitere Untersuchungen anstellen. Er hatte einige Erfolge mit seiner Behandlung von Menschen mit kurzzeitiger Radiotherapie( Wellen zwischen 3 und 16 m)
google: Deustche Medizinische Wochenzeitschrift 1932 diagnose funk für das pdf mit dem vollständigen Artikel

Vermutlich sind alle Krankheiten Störungen des Systems durch Bestrahlung. Alles Strahlenkrankheit. Um das zu verschleiern, wurden alle modernen Zivilisationskrankheiten und andere Ursachen erfunden und das Besenden per Radio, Fernseh- & Mobilfunk konnte weiter vorangetrieben werden

übrigens ... der Sprung von 4G (LTE) zu 5G ist enorm. Die versendbaren Datenmenge erhöht sich von 600 Mbit/s auf 10Gbit/s und alle 150 m wird eine Antenne strahlen ... vor uns liegt eine "strahlende" Zukunft

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wenn sich auf dieser Welt nicht alles um die Kohle der Mittelschicht drehen würde, gäbe es verschiedene Dinge nicht!

Wer sich diesen Schrott weiterhin injizieren lässt dem fehlt mindestens eine Hälfte des Hirns!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lass dir keine zweite Injektion verpassen, denn das ist lebensgefährlich, versuche den Dreck aus deinem Körper auszuleiten, hierzu gibt es Hinweise bei Ärzte für Aufklärung, auch bei Telegram unter der Gruppe GrapheneAgenda.
Allein in Europa sind über 20.000 Menschen an der Impfung gestorben die Dunkelziffer ist weitaus höher, wer 14 Tage nach der Injektion verstirbt wird nicht als geimpft gezählt. Bei vielen alten Menschen die nach der Impfung gestorben sind, wird behauptet es sei das Alter gewesen. Die Pharmaindustrie übernimmt keine Haftung, auch das sie sich davon befreite zeigt, dass sie keine Verantwortung übernehmen wollen für das was sie den Menschen spritzen. Das RKI, Paul-Ehrlich-Institut und die gesamte Politik die die Impfungen vorantreibt, trotz der hohen Nebenwirkungen und der hohen Sterberate sind korrupt und hochgradig kriminell.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

lass dir kein scheiss erzählen von ärzten, krankenkassen.. alle corona impfungen sind biowaffen( jeder der mrna bekommt wird 1000% an den spätfolgen sterben.. 95% weltbevölkerung sind immun gegen alle corona stämme..

geh zum arzt lass dich auf hirn thrombose untersuchen.. D-Dimer(blutuntersuchung)

und stell strafanzeige gegen den imp arzt, krankenhaus, krankenkasse, Pharma Firma astrafuckmüll

besorg dir blutverdünner ..

zur 2-3-4-5 usw giftspritze sag nein nein
wenn du leben bleiben willst

es sind im krankenhaus nur doppeltgeimpfte mit covid und den nebenwirkungen der biowaffen spritze

vertraue nur noch deinem herzen…

das spiel ist bald vorbei jeder ärztin/arzt, jeder der mit Dr Fauci, Pfizer ,EMA also alle beteiligten personen die die wahrheit vertuschen. werden vor den nürnberger codex 2.0 gebracht.. kanzel kurz auch der ist ja schon. weg.. bill gates wurde gehängt militär(amis und briten) fährt in ganz deutschland schon hoch .. wir sind immer noch in einem besatzungsland nur russland ist nicht mehr dabei

alle politiker und gesetze sind illegal seit 1956
es gilt hier das S.H.A.E.F gesetz die auch unser grundgesetz gemacht haben..

zum schluss zeig jeden verleugner an..

die impfung ist ein verstoß und mord an die menschlichkeit

völkermord die dummen helfen den reichen das andere schwache und dumme sterben 5millarden menschen sollen weg

aber die helfer und mittäter vergessen das sie zum schluss dran sind

auf diesen Beitrag antworten

RE: Informiert Euch über die S.H.A.E.F. Gesetzte

Alles korrekt dargestellt!!
Hilft den "Ge-impften" zwar nicht DIREKT - aber Deinen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen....!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Danke! Dir und allen aufrichtigen Herzmenschen hier<3
Danke BARMER für die Möglichkleit hier offen schreiben zu lassen.
Enorme Kreise zieht der Beitrag, bitte weiter so.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Frau Vogt, ich wünsche ihnen eine baldige Genesung. Ich habe im Bekanntenkreis eine Person, die nach der ersten Spritze Handlähmungserscheinungen hatte. Mittlerweile sind drei Personen nach der zweiten Spritze im mittleren Alter ohne vorerkrankt zu sein, plötzlich und fast unmittelbar danach verstorben. Dagegen kenne ich keine Person in meinem Bekanntenkreis die schwer an Covid erkrankt oder gar verstorben sind. Da dies ein Experiment mit einer Notzulassung und ohne irgend welche Haftungsansprüche ist, würde ich mir mehrfachen Ärztlichen Rat einholen bevor Sie sich einem weiteren Experiment unterziehen. Die WHO und der deutsche Ärzteverband haben gemeldet das nur ein Bruchteil der im Zusammenhang mit einer Covidinfektion ( nur darauf getestet?) verstorben sind. Ich wünsche ihnen alles gute.

auf diesen Beitrag antworten

Alle Teilnehmer werden nun höflichst gebeten sich anständig zu benehmen!

immerhin, läßt die BARMER hier alle beiträge zensurfrei gepostet.
ungewöhlich in zeiten der "bücherverbrennung " - (digitale zensur von wahrheiten und andersdenkende ) - beim staatsfunk, twitter, facebook, youtube und consorten...
seid BITTE nett zueinander. vorallem. zivilisiert. gossensprache und persönliche angriffe sind nicht erwünscht.
keine hetze von geimpfte gegen ungeinpfte und UMGEKEHRT.
Merci et Au revoir.
zitat:
die wahrheit hat nichts zu tun mit der zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.
Paul Claudel

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bin mal gespannt, wie lange das Forum noch aufrecht erhalten wird. Es zieht Kreise. Denke das wird der Zensur zum Opfer fallen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

@michael B.
Würden Sie die Ärztin fragen, ob alle getestet werden oder nur die Ungeimpften? Ich glaube, dass es zu der Darstellung kommt, weil eben die geimpften nicht mehr getestet werden.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das befürchte ich auch, aber es ändert nichts an den Tatsachen.

Alle müssen endlich die Augen öffnen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Da bin ich auch gespannt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Eine Freundin von mir hatte auch Schwindel, Druck im Kopf und Sprachstörungen. Sie war dreimal im Krankenhaus. Das einzigste was die Ärzte gefunden haben, war eine Entzündung im Hirnwasser. Ende vom Lied: Dies wurde als Nebenwirkung von der Impfung anerkannt. Strafanzeige wurde erstattet. Jetzt ist sie zu Kur. Mittlerweile zu 60 % anerkannte Behinderung und als arbeitsunfähig eingestuft.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Keine 2. Impfung nehmen. Sei froh, wenn Du keine langfristigen Schäden von dem Gift zurück hälst. Das wäre mein Rat. Warum hast du überhaupt die erste genommen ❓ Gab es nicht frühzeitig genug Warnungen?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wer in nächster Zeit das Wort Marburg(Virus) hört oder liest, dass ist der (Fake)Plan B.
Ruhe bewahren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Beginne sobald als möglich mit der Ausleitung von diesem Dreck.
Im Internet sind gute Empfehlungen.
Natürlich nicht googlen...

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo, was soll das hier - es muss doch jedem klar sein, das das keine Impfung ist und sich auch nicht so nennen dürfte - denn diese erfüllt nicht die Kriterien einer Impfung: sie schützt nicht vor Corona, schützt nicht vor Ansteckung und auch nicht davor andere anzustecken. Es ist eine Gentherapie!!! - wacht doch endlich auf !!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Las die 2 Impfung sausen denk an deine Gesundheit

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Zusammen,

ich bin echt überrascht das es so ein Forum auf einer Seite einer Krankenkasse gibt.

Ich / Wir sind bis heute immer noch nicht geimpft und nach all dem was ich hier lese und auch selbst mit bekomme wird das auch so bleiben.

Ich kenne bis heute immer noch keinen der an Corona verstorben ist, ich kenne ein paar wo es milde Verläufe gab das war es aber schon.

Was aber immer mehr ansteigt sind in meinen Freundes und Bekannten Kreis die Folgen der Impfung die dann teilweise im Krankenhaus behandelt wurden.

Im weiteren Bekanntenkreis gab es leider auch schon schlimmers.

Ich hofffe daher echt das mit dem ganzen Spuk bald Schluss ist und wieder ruhe herscht und das die Beteiligten Politiker Ärzte usw. zur Rechenschaft gezogen werden.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich habe jetzt mal einen Teil der Kommentare durchgelesen, das ist ja wohl nur die Spitze des Eisbergs. Und hinterher stellen sich alle wieder dumm.
Ich stelle mir die Frage, ob und wann die Krankenkasse im Sinne und Namen ihrer Mitglieder mal reagiert. Das einzig sinnvolle scheint mir, diese mehr als ominösen Impfungen einzustellen bis klar ist, welche Risiken die Menschen damit eingehen. Und mit Hinweis auf das BGA: Impf-Nötigung geht ja wohl gar nicht!
Bleiben Sie gesund - am besten ohne Impfe.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bitte lass dich nicht noch kranker oder tot impfen! Sag dem der dich impfen will, du lässt die Giftsuppe für ihn selbst!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Warum müssen alle die sich Impfen lassen die Gefahr der Nebewirkung alleine Tragen und nicht der Arzt der es ja verabreicht oder der Spahn besser noch der Konzern und alle Politiker alle sind schuld

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Auf keinen Fall ein zweites Mal impfen. Ihr Körper hat definitiv stark drauf reagiert. Die Nebenwirkungen nach einer zweiten dosis will man sich garnicht ausmalen, wenn sie jetzt schon so schlimme Probleme haben.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Auf keinen Fall weiter impfen, würde ich dir als Laie empfehlen. Dein Körper hat schon so viel zu kämpfen

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona - jeder ist für seine Gesundheit grundsätzlich selbst verantwortlich!!! Ich in Deiner Situation würde mit der 2. Impfung warten bis verbindliche Wirkungen/Nebenwirkungen vorliegen. Ich würde gegen die aufgezeigten Symptome folgendes nehmen ( hochdosiert Vit.D3/K2, NAC 800 mg (N-Acetyl-L-Cystein), Zink, Selen und natürliches Astaxanthin 4mg ) einnehmen . Alles ohne Nebenwirkungen - ist das Gegenmittel auf natürlicher Basis. Kopf hoch und gute Besserung!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Frau Vogt, der beste Rat ist, nicht weiter impfen, dafür gesund bleiben. Das kommt von Herzen, alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wir haben in der Klinik mehr Impfnebenwirkungen, als wir Covid-Patienten hatten. Alles wird von oben diktiert und unter den Teppich gekehrt. So etwas haben wir noch nie erlebt. Ich schreibe über die Mailadresse eines Bekannten, weil ich Angst vor Verfolgung habe. Das ist mittlerweile an der Tagesordnung. Faschismus, Meinungsdiktatur usw. Willkommen in China.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona,

ich meine du hast deine Antwort ja schon. Wenn du noch mehr Nebenwirkungen haben möchtest, dann nimm die zweite Spritze. Es ist so viele bekannt, was die Nebenwirkungen anbetreffen, da hole ich doch nicht noch mal so ein Stoff.
Es sei denn, man möchte schnell sterben, was ja auch viele betrifft.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wenn dieses Forum sang - und klanglos geschlossen wird, bestätigt dies, dass die Not der Betroffenen nicht ernst genommen wird. Es kann doch nicht im Interesse der Krankenkasse /Versichertengemeinschaft sein für die Behandlung von Impfschäden und Nebenwirkungen aufzukommen.
Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle und trotzdem interessiert es keinen. Oder gerade deshalb?
Liebe BARMER, wie geht es jetzt weiter????

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich heiße Rita und eill dir gelfen.
Ich bitte dich ganz ganh dringend, gehe nicht zum 2. IMPFTERMIN, auf gar keinen Fall!
kannst auch eine Heilpraktikerin fragen, was du tun kannst.
Ich kann dir von meiner Seite nur eines empfehlen, das ist quasi ein Hausmittel zur Entgiftung deiner Nieren, da kann nämlich auch der hohe Druck auf deinen Kopf herkommen, aber auch von evtl. EINLAGERUNGEN VON Nanopartikeln in deiner Niere.
Die kannst du sm Besten ausschwenmen mit Tee, wie z.B.
BRENNESSELTEE, oder auch jede art von Entwäsderungs- oder Entgiftungstee (Stoffwechseltee = hies früher Blutreinigungstee vom Reformhaus).
Im Impfstoff sind nämlich Graphenoxide und andere hochgiftige Stoffe drin, aber auch noch viel vielmmehr, was gar nicht in einen wirklichen Impfstoff reingehört. Aber das hier ist ja kein Impfstoff. Zudem hat er gar keine Zulassungsberechtigung, da die 'Konditionen' für die bedingte Zulassung gar nicht vorliegen, dieser Genmanipulations-/Nanotechnik-Giftstoff gehört in keinen menschlichen Körper, sondern über eine Sondermüllbeseitigung unschädlich gemacht.
WENN du Telegram runterladen kannst, da gibt es eine kostenlose App zum runterladen, dann mach das bitte.
Dort gehst du auf die Lupe und tippst Corona Ausschuss rein.
DA kannst du über die neueste Information (Pathologie Kongress) so viel mehr über diese Giftbrühe erfahren (alle Covid-Impfstoffe sind hochgradig gefährlich bis tödlich).
Du wirstvstaunen, was fir alles fiese Kopfschmerzen bereitet, was da alles drin ist.
Das Blut der Geimpften wird klmplett zerstört.
WENN du Rote Beete Rihsaft ksufen oder noch besser selber machen kannst, dann kann sich dein Blut wieder regenerieren.
Ich habe auch einen Telegram Kanal, kannst mich auch dort anklicken
Rita Schramm.
Auf jeden Fall viel trinken, dass das Gift raus kommt, das Ist mal das ALLERWichtigste.
Hinlegen, damit die Nieren am besten arbeiten u d rwgelmäßig aufs Klo.
ZUDEM:
Essigwasserabwaschung (gut warmes Wasser, einen Esslöffel Essig rein, auch 2 EL), den ganzen Körper damit abwaschen, das regt den Entgiftungsprozess an und hilft auch, thrombotische Ereignisse zu reduzieren, da es temperaturausgleichend und zudem abwehrstärkend wirkt.(Omas Hausrezepte eben).
BASENSUPPEN essen (Kartoffel, Karotten,, sonstiges Gemüse), auch das hilft, die Ballance zu halten.
Auf jeden Fall Übersöuerung im Verdsuungstrakt vermeiden.
Säure lässt das Blut gerinnen, hohe Temperstur auch (wegen Eiweiß).
Ich wünsche dir gute Besserung und werde für dich beten.
Liebe Grüße
Rita


auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich hoffe das dieses Forum von Menschen beaufsichtigt wird die ein Herz haben. Diskussion sind immer sehr emotional. Viele Menschen haben gute Tipps weitergegeben um zu helfen und Seiten gepostet um sich Hilfe suchen zu können. Das ist etwas gutes! Irgendwo muss man anfangen um etwas zu verändern! Wenn es den Betroffenen hilft!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Was hier läuft, ist das größte Verbrechen der Menschheit!
Und alle machen mit!
Sie belügen und betrügen uns nach Belieben.
Und wir lassen uns das gefallen.
Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden!
Und zwar alle! (Politik, Medien, Ärzte, "die Wissenschaft"...)
Dazu ist es aber erforderlich, dass die Merheit den Betrug erkennt. Das sehe ich momentan leider noch nicht.

Für diejenigen, die sich haben spritzen lassen und langsam erkennen, dass das ein Fehler war, gibt es aber die Möglichkeit, die Giftstoffe zumindest teilweise wieder auszuleiten.
NAC (N-Acetylcysteine) soll da helfen, CDL und Zink auch.

Wichtig ist auch, dass wir den Maskenwahn endlich beenden.
Wer sich nicht traut, ohne Maske unter seine Mitmenschen zu gehen, wo diese vorgeschrieben ist, soll die Maske halt unter der Nase tragen...

Wie pervers ist es, uns zu sagen, es wäre gut für die Gesundheit der Menschen, wenn wir unsere verbrauchte Luft, also CO2, wieder einantmen. Unser Organismus ringt permanent um Luft. Deshalb atmen wir den ganzen Tag.
Ohne Pause!
Bei jeder Gelegenheit.
Ist der CO2-Gehalt der eingeatmeten Luft über Stunden zu hoch, werden unsere Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt.
Wie schwer ist es, das zu erkennen und zu verstehen?
Warum machen dann alle mit?
Schluss damit!

Wie sehr hat man die Warheit verdreht, wenn Menschen, die die Maske oder die "Impfung" verweigern, als Gefahr für die "Geimften" angesehen werden?
Satanische Verdrehung übelster Sorte!
Wir müssen uns gegen die Herrschenden wehren, sonst hört der Wahnsinn nie auf!
Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute!
VG
Marc

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Abend,
habe ähnliche Nebenwirkungen wie die anderen Betroffenen hier.
Bekam meine erste Astrazeneca Impfung am 24.3.21. Am Folgetag fühlte ich mich ein wenig schlapp,danach war's wieder ok.
Am 6. Tag nach der Impfung bekam ich auf der Heimfahrt von der Arbeit zuerst Sehstörungen und einen Druck in der Stirn links. Es fühlte sich an, wie wenn jemand von innen an die Stirn drückt. Ich konnte heim fahren aber musste mich beim fahren stark konzentrieren. Es kam mir vor wie wenn ich betrunken bin. Die Tage danach wurden die Sehstörungen ein wenig besser, allerdings bekam ich nach Fahrten über 20 Minuten diese Krämpfe in der linken Stirn Seite, dazu ein Geräusch im Kopf, das ich mit einem leichten Tinnitus vergleichen würde, es aber nicht von den Ohren kommt. Erst war ich beim Hausarzt, bekam dort Kopfschmerzmittel was jedoch nicht wirkte, danach 2x Neurologie und eine Woche Stationäre Aufnahme, MRT und EEG. Bisher wurde nichts gefunden.
Morgen (12.10) habe ich erneut einen Neurologen Termin.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Auf KEINEN Fall nochmal "impfen" lassen! Es handelt sich um eine genmanipulierte Substanz, die da gespritzt wird.

auf diesen Beitrag antworten

Wow

Spannend, Barmer sollte diese Aufmerksamkeit nutzen und sich auf Impfschäden spezialisieren um so neue Kunden an Land zu ziehen

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Also mein Neurologe hat leider auch ständig Patienten mit Impfnebenwirkungen. Angefangen von Kopfschmerzen, Müdigkeitssyndrom, Schlaganfall, Herzinfarkt... Kerngesunde Menschen sind jetzt schwer krank nach der Impfung. Leider ist er so vom System abhängig, dass er sich nicht traut damit an die Öffentlichkeit zu gehen, wie es eigentlich seine Aufgabe wäre. Wie es anderen Ärzten geht, die kritisch sind , wissen wir ja. Von Hausdurchsuchungen bis zur Pfändung sämtlicher Konten. Alles dabei. Er hatte vor einem Jahr auch ständig Patienten, die ihm erzählten, dass verstorbene Angehörige, die schwer krank waren, (Krebs, Diabetes, Herzkrank etc, also wirklich im Pflegeheim waren) und die kurz vorher positiv getestet wurden, alles als c-Tote deklariert wurden. Selbst wenn die Angehörigen die korrekte Todesursache auf dem Totenschein wollten, wurde diese verweigert. Dafür bekam man zuviel Geld für die Diagnose C.. Genauso wie die Krankenhäuser für jedes l e e r stehend Intensivbett viel Geld bekommen haben. Er hat sogar vom Pflegepersonal bestätigt bekommen, dass sie darüber Bescheid wissen, aber schweigen müssen. Die Beteiligten wissen alle Bescheid und spielen das Spiel mit Es ist so traurig.
Allein schon, dass man. Menschen zwingen muss, sich impfen zu lassen, müsste einen doch aufhorchen lassen! Dass es da nicht wirklich um die Gesundheit geht, liegt doch auf der Hand.
Ich bin froh, dass immer mehr Menschen aufwachen und kapieren, was hier wirklich passiert. Die Reaktionen in diesem Forum zeigen ja, dass wir doch viele sind. Es ist jetzt die Zeit der Wahrheit gekommen. Lange lässt sich so ein Lügengerüst nicht halten. Irgendwann bricht jedes zusammen. Alle sog. Verschwörungstheorien werden gerade wahr. Aber selbst das merken viele immer noch nicht. (Nach C.. kommt übrigens die nächste Zwangsschraube für uns - dann ist nämlich der Klimawandel schuld an allen Maßnahmen. Die Spottpreise steigen schon. Individualverkehr wird immer unattraktiver ... )
Für manche ist es leider zu spät. Aber wir haben alle einen freien Willen. Allen, die sich dieses Gift haben spritzen lassen, aus welchen Gründen auch immer- die wenigsten ja wirklich aus gesundheitlichen - so tragisch das ist, wünsche ich, dass sie einen Weg finden, das Zeug wieder aus dem Körper loszuwerden. Möglichkeiten gibt es inzwischen zum Glück einige. Informiert Euch selbst. Es geht nämlich um Eigenverantwortung.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Christiane

Hallo Christiane, Greta Thunberg hat diesbezüglich schon gewettert. Sie meinte wohl das "Virus" sei durch den Klimawandel entstanden. Logikbrücke.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Frau Vogt, das wollen Sie bei den Beschwerden ernsthaft tun? Wieviel Zeichen brauchen Sie noch? Der beste Rat ist, nicht weiter impfen, dafür gesund bleiben. Das kommt von Herzen, alles Gute. Für Nachricht utility_lbo@yahoo.de

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

tja, wer den [impf]Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen.
Ich bemühe mich jedenfalls den Status "ungeimpft" offiziell belegt zu bekommen, zur Not auch notariell beglaubigt. Was denkt ihr wohl wie gesucht und gefragt wir "nicht gentechnisch veränderten" bald sein werden, wenn sich die Kunde der Katastrophe Bahn brechen wird? Und sei es auch nur als Hilfsbestatter wenn die GVO verbrannt werden müssen. Also wohl bekomms, und ADE (aka adieu).

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Meine Mutter fiel ins Koma.... ist jetzt von Pflegestufe 3 auf 4 gegangen, seither im Rollstuhl, hat abgenommen, ist gealtert, die Haare ausgefallen und hat keine Mimik mehr. Akut hatte sie extreme Spastiken.
Sie muss im Pflegeheim gepflegt werden. Big pharma vielen Dank auch. Ihr müsst vor den Schöpfer stehen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Traurig, so ging es uns nach der HPV Impfung, weder Ärzte noch Krankenkasse hilft einem weiter!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Das ist normal....
Wird jedoch nie als impfschaden anerkannt!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo liebes Forum, ich bin am 6.03. mit Astra geimpft worden und bin seitdem krank und nicht arbeitsfähig. Alle Symptome die hier beschrieben worden sind, habe ich durchlebt. Nun bleibt höchstwahrscheinlich ein Schaden für immer. Missempfindungen, Kribbeln, Benommenheit, Zuckungen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen und Stoffwechsel Probleme... Usw. eine Kaskade im Körper, die nicht aufzuhören scheint. Die Ärzte wollen von Impfschaden nix wissen oder hören, aber es gibt auch Ärzte, die von Schaden durch Impfung sprechen. Ich habe seit über 6 Monaten Beschwerden. Und werde von Spahn, RKI, PEI, Kassenärztlicher Vereinigung, Patientenberatung mit automatischen Rückantworten per Email abgespeist. Fühle mich vergiftet u betrogen. Von daher kann ich als KEINE Impfgegnerin nur vorm Impfen warnen. Liebe Grüße

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Blos keine zweite Impfung!!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sie sind nicht die einzige Laborratte (entschuldigen Sie bitte den Ausdruck, aber nichts anderes ist es), die diese Nebenwirkungen hat, doch die Ärzte und die Hersteller nehmen überall die Nebenwirkungen nicht ernst, bzw. wissen nicht was sie tun sollen. Wie auch? Die "Impfung" ist nicht ausreichend getestet. Sie sind der Test! Wir sagen es seit Monaten, doch wir werden als Spinner abgetan, oder Verschwörungstheoretiker. Ich kann echt nicht verstehen, wie sie tatsächlich noch über die 2. Impfung nachdenken können? Vielleicht erklären Sie es mir, denn ich würde es gerne verstehen. Ich hoffe inständig von ganzen Herzen, dass Ihnen geholfen werden kann, denn diese Szenarien befürchten wir bereits seit Monaten. Immer häufiger werden solche oder gar schlimmere Nebenwirkungen bis zu Todesfällen nach der Impfung bekannt, doch sie werden in den Medien nicht aufgegriffen, geschweige denn ernst genommen, oder in Verbindung mit der Impfung gebracht. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie die richtige Entscheidung treffen. Ich empfehle Ihnen, zum Heilpraktiker zu gehen, der Ihnen vielleicht die giftigen Stoffe aus dem Körper ausleiten kann, falls es dafür nicht schon zu spät ist. Alles Gute wünsche ich Ihnen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Meine aktuelle Statistik aus meinem Bekanntenkreis und näherem Umfeld. Alles im direkten zeitlichen Zusammenhang mit der 2.Impfung

13 jährige tot Herzinfarkt
15 jährige tot Herzinfarkt
30 jähriger tot Ursache „unbekannt“
86 jährige tot Lungenentzündung
28 jährige Schwangere Baby verloren
67 jährige massive Gürtelrose
60 jähriger Intensiv zwecks Herzprobleme
58 jähriger drei Tage intensiv wg. Atemnot mit anschließender Lungentzündung
60 jährige zwei Infusionen bekommen und seit der 2.impfe massiven Husten

... Fortsetzung folgt

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,

auch mein Mann und ich haben starke gesundheitliche Schäden seit der Impfung.

Mein Mann:
23.6. 1. Impfung Biontech

2 Wochen später Atemprobleme, Druck auf Brust, schwerste Erschöpfung

Diagnose nach Ultraschall und CT: Aortenwurzelektasie und Schatten auf Lunge

Erst dachte man an Krebs, nach weiteren 2 CT im Abstand von jeweils 1 Monat ist aber ein Rückgang zu erkennen, bedeutet es war eine Entzündung

Jetzt nach 3,5 Monaten immer noch Beschwerden. Es wird langsam besser, aber die alte Leistungsfähigkeit ist noch lange nicht da. Er wird sich kein zweites Mal impfen lassen.

Ich:
2. Impfung Biontech: 26.6.

4 Tage später Druck auf Brust, Herzstechen, Atemlosigkeit, starke Erschöpfung. Keine disgnostizierte Herzmuskelentzündung, aber laut Ärztin wohl eine leichte Form davon.
War 1 Monat krankgeschrieben, habe nach 3,5 Monaten immer noch Probleme.
Neu dazugekommen sind:
Harnröhrenentzündung, Haarausfall, Hormonprobleme

Das Zeug ist Gift und wir bereuen die Impfung zutiefst!

Auf Telegram und Instagram wird das wahre Drama und Ausmaß inzwischen deutlich. Ich empfehle jedem, dort mal vorbeizuschauen.

N. Ando

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona, wie geht's dir mittlerweile?
Haben sich deine Beschwerden gebessert oder bist du hoffentlich Beschwerdefrei?
Hast du noch eine zweite Impfung erhalten oder aufgrund deines Gesundheitszustandes erst mal Abstand davon genommen?
Liebe Grüße Andreas

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

oje das ist ja voll gruselig. wie in einem Horrorfilm nur in echt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich denke nicht,die BEK gibt den Menschen eine Option Hilfe zu finden und sich mitzuteilen.Ich bin seit fast 40 Jahren bei der BEK und habe immer Menschlichkeit und ein offenes Ohr angetroffen!Zusätzlich ist es auch wichtig für Sie zu erfahren,was mit den Menschen passiert!Sollte tatsächlich noch schlimmeres an den Tag kommen(ich finde es ist schon fürchterlich und untragbar!)so können sie auf dieses Forum zurückgreifen.
Liebe Barmer,ihr seid ein Licht am ende des Tunnels!Bitte bleibt es auch!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wäre schön, wenn die Barmer mal reagieren würde und die entsprechenden Stellen(Ärztekammer,Politik,)usw. informieren würde. Wahrscheinlicher ist aber, dass dieses Forum bald der Zensur zum Opfer fällt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Wieso machst Du Dir Gedanken über die 2. Impfung?
Empfehle Rohkost und Fichtennadelextrakt

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Geht es dir mittlerweile besser??

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona und Ihr Anderen, zum Beispiel Liselotte Malong (77) - die Kopfschmerzen und die anderen Symtome, kommen von den künstlichen Nanopatikeln in den Spritzen, welche die mRNA umschliessen! Diese Nanopartikel verursachen mehrfach Probleme, u.a. Mikroblutgerinsel, was zu permanenten Kopfschmerzen führt! Deshalb helfen auch keine Kopfschnerzmittel, oder andere Mittel bzw. Therapien! Die Nano's sind in Euren Zellen und nicht mehr entfernbar. Diese Mikroblutgerinsel sind nicht mit CT oder ähnlichennMethoden feststellbar. Diese könnt Ihr nur mit dem D-Dimer- Test feststellen lassen! Mikroblutgerinsel führen definitiv zur starken Verklumbung Eures Blutes (Thrombosen) und damit zum Kreislaufkollaps, ggf. zum Tod!
Auf keinen Fall weitere Spritzen geben lassen. Den Arzt, der das Zeug verabreicht hat, sofort in die Haftung nehmen und ggf. Anzeige fertigen und einreichen. ER ist Haftbar - sonst niemand!!! Viel Glück!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

ich fände es gut, wenn das Forum weiter für Betroffene freigehalten wird und politische Kommentare, warum wieso weshalb usw. an anderer Stelle ausgetauscht werden. Leider kann man nur wenig helfen, da ist die Medizin gefragt, die arbeitet daran. Aber dieses Forum sollte als Austausch von Betroffenen genutzt werden können.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

An Edward. Ich bin auch der Meinung, dass dieses Forum für Betroffene, die Hilfe suchen, offen bleiben muss. Kommentare wie, selber schuld, sind kontraproduktiv und helfen hier nicht weiter. Über die Hintergründe der ganzen Aktion kann man viel spekulieren, aber das hier ist der falsche Ort dafür, bin ich der Meinung.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo,
auf die Hilfe von Ärzten zu hoffen, ist aus meiner Sicht in einer solchen, von der Ärzteschaft verursachten Gesundheitskrise das Unsinnigste, was man machen kann. Wer denkt, der Herr Doktor wird es schon wieder richten, hat unser "Gesundheitssystem" nicht verstanden.
Tut mir Leid!
Gruß
Systemkritiker

auf diesen Beitrag antworten

ChRE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lass mal ein D Dedimere Blutbild machen. Das ist wesentlich genauer. Und bevor ich noch eine Impfung obendrauf packen würde, wäre ein guter Gesundheitszustand unbedingt Voraussetzung!!!

Mein Homöopath hat deutliche Verbesserung bei vielen Patienten mit Impf-Folgebeschwerden erreicht. Such einen guten klassischen Homöopathen in Deiner Nähe und probier es aus wenn sonst nichts hilft. Alles Gute

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Nicht mehr impfen lassen. Sonst wirds nie besser

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Diese "Impfungen" sind Biowaffen. Schaltet endlich den Fernseher aus und informiert euch darüber, was ihr euch da spritzen lasst. Hat euch euer Arzt über die Nebenwirkungen wirklich aufgeklärt? Und ihr lasst euch trotzdem impfen? Niemand übernimmt die Verantwortung für die Nebenwirkungen, außer ihr selbst. Die Inhaltsstoffe sind mehr als verwerflich und schädigen den Körper. Alle Tiere an denen dieses Zeug getestet wurde, sind gestorben. Alle!! Und ihr lasst sie bei euch zu. Dann kommt jetzt auch noch der Impfzwang durch die Hintertür. Ungeimpfte dürfen nicht mehr an bestimmten Öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. Wir sind inzwischen wieder da angekommen, wo wir niemals mehr hin wollten. Die Spaltung der Menschen geimpft/ ungeimpft wird immer weiter vorangetrieben. Auf Ungeimpfte wird mit dem Finger gezeigt. Kommt euch das nicht alles bekannt vor? Was wäre, wenn die "Verschwörungstheoretiker " Recht haben?
Mal darüber nachdenken und sich nicht von den Medien einlullen lassen, die regierungskonform berichten.
Ich kann nur jedem raten: Bitte lasst euch dieses Gift nicht spritzen. Es geht dabei nicht um eure Gesundheit. Darum ging es nie!!
Allen die sich haben impfen lassen, wünsche ich alles Gute und Gottes Segen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Und wenn die andern recht haben? Aber Keine Angst, die Gesellschaft wird auch ihrer Kosten (immerhin 10.000€ pro Woche) übernehmen falls ihr Immunsystem doch nicht so toll war wie gedacht.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Morgen,

@BARMER Als erstes sollten Sie den Patienten von der zweiten Imuntherapie abraten, da die Mortalität bei der zweiten Imuntherapie sehr hoch ist sowie die Komplikationen, das sollten Sie aus der Statistik des Rettungsdienstes entnehmen können.
Weiter gild es die Patienten aufzuklären das es sich hierbei nicht um eine Klassische "Impfung" handelt.

Aus der Erfahrung Rettungsdienst kann ich hier nur berichten, das wir mehr Komplikationen und Schäden durch diese Imuntherapie hab als durch die Virale Erkrankung selbst.

Weiter gilt es zu erwähnen das es bereits gute Erfolge gibt die Virus Erkrankung mit anderen Medikamentösen Mitteln zu behandeln. Evtl mal über dem Teich nach Südamerika schauen.

Was gibt es für Möglichkeiten hier?
Es gibt die Möglichkeit sich mit CDL in verdünnter Form zu behandeln.
CDL = Chlordioxidlösung was in den Medien quch als Chlorbleiche difamiert wird, in meinen Augen zu unrecht.
Es gild zu wissen das CDL nicht für Heilung sorg, dafür ist unser Körper zuständig. CDL beseitigt duch Oxidation Vieren, Bakterien und Pilze und zerfällt dann in H2O (Wasser) und NaCl (Natriumcloried). Weiter löst es die Geldrollenform der Erythrozyten (Blutplätchen). Da unser Körper zu 80% aus Wasser besteht wird die Lösung gut aufgenommen.
In folgender Literatur finden Sie die Informationen und Dosierungen bei einer Covid19 Infektion.
ISBN 978-90-8879-156-7 oder ISBN 978-39-8199-544-2

Neurologisch Schäden die im Zusammenhang mit der Imuntherapie stehen kann man dadurch nicht heilen.

INFO: CDL Ist In Deutschland KEIN Zugrlassenes Medikament! Es wird aber hier zur Teikwasserdesinfektion verwendet

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Interessant das jemand der im Rettungsdienst Arbeit einen Stoff empfiehlt der nicht Zugelassen und bei falscher oder Dauer Dosierung Leber.-, Nierenschäden verursachen und sogar zum Tod führen kann.
Hatte selber dieses Jahr 3 Fälle von Vergiftung mit diesem Stoff in der Notaufnahme.
Komisch ist auch, habe gerade nachgeschaut, dass diese Jahr 7 Personen mit Verdacht auf Impfnebenwirkung oder die anschließend in Verbindung gebracht wurde, mit dem Rettungsdienst in die Notaufnahme kamen. Der Rest kam selber in die Klinik. Bei Patient mit Verdacht auf COVID-19 waren es allerdings 783.
Scheinbar machen sie nicht oft eine Schicht

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Kollegin im Pflegedienst, hatte 4 Tage nach Impfung eine Lungenembolie.
Noch heute leidet sie an Dyspnoe - kann wegen besagter Einschränkung nur noch halbtags arbeiten.

Als Impfschaden wird dieser Fall nicht anerkannt, da sie im Zuge mit der einhergehenden "Immunantwort" des Impfstoffes 2 Tage im Bett gelegen habe und es daher hochwahrscheinlich zur Bildung eines Thrombus kam.

Dieser ganze Impfzirkus ist eine Farce.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich finde es als Notarzt immer wieder interessant, wie viele Personen über eine Lungenembolie in ihrem Bekanntenkreis berichten. Außerdem ist es auch immer wieder erstaunlich, das man immer gleich weiß, dass diese Nebenwirkung nicht an das PEI gemeldet wurden.
Meine Frage an sie wäre? Wie soll eine Patient dieses überhaupt mit bekommen? Was ist wenn der Arzt ihm das nicht sagt oder der Patient nicht nachfragt und es wie in unserer Klink, über das System automatisch erfolgt?! Jeder Arzt ist dazu verpflichtet (Strafe bis zu 25000€, wiederholtes Vergehen ev. Verlust der Zulassung) eine Meldung abzugeben sobald er eine Vermutung (selbst wenn der Patient die Beschwerden nicht mit der Impfung im Zusammenhang sieht) oder der Patient die Symptome mit der Impfung in Verbindung bringt. Zudem hat jeder betroffen die Möglichkeit über die Seite des PEI oder die SafeVac app die Impfnebenwirkungen selber zu Melden.
Spätestens da würde eine nicht Meldung des Arztes auffliegen.
Ich möchte hier nichts beschönigen, sondern nur was richtig stellen. Ich wünsch allen betroffen gute Besserung

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich würde keine zweite Impfung empfehlen, lassen Sie Ihr Blut untersuchen, wieviele Antikörper Sie bereits gebildet haben, die D - Dimere und den ACE2 Wert bestimmen und ob Ihr Körper evtl. Thromben gebildet hat... Fragen Sie Ihren Arzt, ob das Medikament Ivermectin evtl. induziert ist... Alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo zusammen! Wenn ich mir das alles durchlesen bin ist froh das ich auf mein Bauchgefühl gehört und die Impfung abgelehnt habe, trotz meinem Beruf (MFA).
Ich habe sehr viel darüber gelesen, sei es kritische Berichte und auch die der Befürworter.
Alles in allem waren die Argumente und Berichte ein guter Grund die Impfung abzulehnen!
Vor kurzem hatten wir alle Corona, zwei Kinder (8 und 12 j) mein Mann und ich! Die Kinder hatten zum Glück fast keine Symptome. Bei meiner 12jährigen lag der CT-Wert bei 35! Mein Mann und ich hatten dagegen mehr Symptome, Fieber, Rückenschmerzen, Schlappheit, Geruchs-und Geschmacksverlust. Vorsorglich haben wir in der Zeit Zink, Vitamin C und Salbutamol Spray genommen.Ich denke die zwei Wochen Quarantäne haben viel zur Schlappheit beigetragen!
Nun hätte ich auch eine Frage. Riechen und schmecken geht noch nicht ganz so gut, hättet ihr Ideen was man nehmen oder machen kann damit es besser wird?
Viele Grüße
Aysel A.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Aysel, weiterhin Zink hochdosiert einnehmen. Zink ist enorm wichtig für die Riechzellen und wird bei Virusinfektionen halt großflächig verbrauch. Nehmen Sie um die 50 mg elementaren Zinks über mehrere Wochen ein und checken Sie danach Eisen (Ferritin) und Kupfer denn Zink verdrängt deren Aufnahme in so hohen Mengen, ihre Speicher werden sich bei diesen beiden Stoffen deswegen etwas leeren, daher messen.

Ein Mangel an Folsäure (bevorzugt in der MTHF-Form einzunehmen) könnte ebenfalls den Geruchsinn stören

auf diesen Beitrag antworten

Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

erstmal gute besserung und alles gute für dich und deine family.
ich kann dich beruhigen.
im januar2021 hatte auch ich & freundin corona. sie hat mich angesteckt weil meine herzdame an der front arbeitet. (klinikum, notaufnahme ).
bei mir verlief die gschichte ohne symptome. bis auf wenig muskelschmerzen war nicht viel von corona zu merken. nach 10 tage war der spuck bei mir vollständig vorbe. (test= negativ ).
bei der freundin war da ein bisschen mehr zu sehen.
ein wenig husten, kopfweh, musekl & nacken-schmerzen sowie durchfall. geruch und geschmaksverlust inbegriffen.
milde verlauf. also, sie konnte alles zuhause erledigen und musste nicht im bett bleiben.
abends ist sie immer sogar für 1 stunde joggen gegangen.
nach 2 wochen test negtaiv ausgefallen. corona geschichte.

und das durfte dich jetzt interessieren und beruhigen :)
der geruchssinn & geschmackssinn kamen nach 3 wochen von selbst zurück. ABER nicht alles aufeinmal sondern peu à peu...
freundin berichtet dass der geruchssinn/ geschmackssinn bei alle nicht gleich zurückkommt.
andere mussten wochen lang warten aber das kommt. defintiv.
sorry mein deutsch. bin aus frankreich.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Eventuell kann eine Nasenspülung die Heilung fördern. Da aber in den meisten Fällen die Riechschleimhaut/Riechnervs Geschädigte wurde, kann es bis zu 1Jahr (meist Alters bedingt) dauern bis der Geruchssinn zurück kehr. Auf jeden Fall sollte sie nicht Rauchen. Das verzögert die Heilung erhebliche.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hier hilft Geduld. Riechen und Schmecken funktioniert bald wieder! :-)

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Frau Vogt,
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und finde es erschreckend, was hier so alles mitgeteilt wird, was aber öffentlich ganz anders dargestellt wird.
Ich hoffe, daß es ihnen und den anderen Textverfassern wider gut geht und falls nicht, daß ihnen geholfen werden kann, so daß ihre Gesundheit wieder hergestellt wird.
Ich wünsche ihnen alles Gute
Angelika

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich bin im Juni zum 2.Mal mit Astrazeneca geimpft worden. Und hatte gar keine Nebenwirkungen. Beim ersten Mal war ich einen Tag müde. Sonst nix.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Naja, kann natürlich immer noch was kommen, denn die Studie läuft ja JETZT mit den Impfungen. Es gibt keine Langzeitstudien. Ich persönlich kenne mittlerweile 5 Personen persönlich, die mir von Herzinfarkten und Schlaganfällen berichtet haben. Zwischen 20 und 67 Jahren, bis auf eine alle Nichtraucher, keine Vorerkrankungen und kurz nach der Impfung, ein 36 jähriger Herzinfarkt 45 Minuten nach 2. Impfung. Die Ärzte sprechen von keinem Zusammenhang. Das enttäuscht mich sehr und ich verstehe es auch nicht. Dürfen die das nicht? Das wäre ja ein Verbrechen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Der Schwiegervater eines meiner Kinder doppelt Astra gespritzt nach 10 Wochen Schlaganfall Blutgerinnsel in Gehirn Ins Koma gelegt worden. Nierenversagen. Geräte abgeschaltet nach ca 10 Tagen. Er konnte sich nicht mal von der Familie verabschieden. Finger weg von der Plörre es ist keine Impfung es ist ein Menschenversuch. Hat Scholz ja laut gesagt in Marburg in seiner Wahlrede. Die 54 Millionen Versuchskaninchen waren es gerne…

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es hat doch nicht wirklich jemand hier irgendeine brauchbare Antwort oder auch nur einen Rat erwartet - oder?
Mich wundert es dass diese Beiträge hier, überhaupt so lange Online bleiben. Bei Facebook - Youtube u.a. Social Media Plattformen werden Beiträge dieser Art innerhalb weniger Minuten zensiert/gelöscht.
Bei Wiederholung ist der Account kommentarlos gelöscht.

Mir ist bewußt, das mein Kommentar ebenso wenig hilft. Aber schaut euch doch mal um bitte.
Wer von euch kennt jemand perönlich der/die an Covid erkrankt war/ist?
Ich kenne niemand - und auch in meinem Umfeld gibt es niemand der/die jemand kennen würde.
Aber.... ich kenne etwa 25 Personen die nach der 2. Impfung und etwa 30 Personen die nach der 1. Impfung irgendwelche Probleme hatten oder haben. 4 davon so schwere, dass sie seither nicht mehr arbeiten können. Allesamt im Alter von 40+ bis knapp über 60.
2 Personen sind innerhalb von 72 Stunden nach der 2. Impfung verstorben ohne einer Vorbelastung durch eine Krankheit.
Immer mehr echte Experten und Ärzte auf der ganzen welt warnen. Selbst Robert Malone (Erfinder dieser Methode) rät ab - und nennt Impfungen an unter 16 jährigen *Mord*
Man findet Dinge in den Impfdosen die da nicht hinein gehören und kann nicht erklären warum diese Stoffe enthalten sind.
Eingefärbte, untersuchte Dosen reagieren auf Magnetismus und 5G Strahlen - ???
Spuren von menschlichen Föten - Spuren von Schweinen (besonders für Muslime interessant)
Graphenoxyd - wird z.B. gerade von den *Faktenchecker - Idioten* ganz vehement geleugnet.
Die verschiedenen Studien (Spanien/Asien/Kanada) die es dazu gibt, werden als Gerüchte bezeichnet. Wer es erwähnt als Verschwörer stigmatisiert, als Querdenker bezeichnet (Lieber quer denken - als gar nicht denken).

Inzwischen wird der Ungeimpfte ja als Gefahr dargestellt. Für wen denn bitte außer für sich selbst - Denn DU... bist doch geimpft.
Man kritisiert die Entscheidung sich nicht impfen zu lassen als *Demokratisch asozial* Was immer das sein soll.
Man rührt die Werbetrommel um unsere Kinder zu impfen, wohlwissend dass U16 nahezu völlig unberührt bleibt und sogar als Überträger ausscheidet. Von einzelnen automatischen Antikörpern ganz zu schweigen - Nein .. man schreibt die Kids hinter dem Rücken der Eltern an - impft sie schnell und heimlich in Schulen und schafft vollendete Tatsachen.
Man redet den Kids ein - sie seien Schuld, wenn deshalb Oma/Opa sterben müßten weil sie sich nicht impfen ließen.
Man sagt allgemein keinen Ton... dass auch geimpfte übertragen und erkranken und auch sterben können. (Siehe Klinikbelegung in Israel, wo 85% der Menschen mit Symtomen... 2 mal geimpft sind)
Man redet inzwischen ganz offen darüber, mehrmals jährlich zum impfen zu gehen.
Trotzdem hören die Menschen einem Tierarzt oder einem finanziell seit 20 jahren abhängigen Drosten zu - und noch schlimmer... einem *Bankkaufmann* als Gesundheitsminister-Darsteller.
Null Ahnung aber jede Menge dummes Geschwätz.
Ich nenne solche Gestalten einfach nur mediale Huren. Für Geld tun diese Individuen alles. Ebenso wie jene die uns in den Main-Medien vorgesetzt werden.
Jede kritische Stimme wird sofort unter Dauerfeuer genommen. Man darf in der BRD (besser BDR - Betreutes Denken Republik) scheinbar keine eigene Meinung mehr haben, wenn diese von der gewünschen abweicht.
Aber in einem Land, in dem eine Kanzlerin mit Kommunistischen Wurzeln und Verbindungen, eine demokratische Wahlwiederholung "anordnen" kann, weil das Ergebnis nicht gefällt und das Volk dazu einfach nur schweigt - in diesem Land ist alles möglich. - und das was kommt... habt ihr euch verdient.
Schaut mal nach Australien, was dort passiert. Dort testet man gerade, wie weit man ein Volk drangsalieren und nötigen kann bis es zum Aufstand kommt.
Folgt als brav den Führern (wie früher) Hinterfragt nicht - Kritisiert nicht. Geht arbeiten und zahlt eure Steuern (die demnächst gewaltig steigen werden - aber macht was dagegen... Hahaha)

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Naja, das war alles schon im Vorfeld bekannt. Alle haben über Aluhutträger gelacht und die erniedrigt, als Nazis abgestempelt. Nun lebt damit, solange ihr noch lebt

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Hallo Ilona,
ich hoffe dir geht es soweit gut bzw besser. Ich hoffe du überlegst dir das mit der 2.ten Impfung noch mal, wenn du schon bei der ersten so extreme Nebenwirkungen hast. Ich kann dir nur raten von deinem Arzt eine weitere Blutuntersuchung machen zu lassen um die D-Dimere bestimmen zu lassen wie es Prof. Bagdhi rät.
Liebe Grüße Ally

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Es werden Impfstoffe auf den Markt geworfen, wo weder das RKI, BGM noch die Hersteller sagen können, wie die Wirksamkeit ist noch welche Risiken es birgt.
Da frag ich mich, wie da ein Arzt seine Patienten korrekt aufklären und informieren will? Es wird sogar Werbung gemacht für die Impfung, mit Aussagen die nicht mal der Hersteller trifft. Das ist in Deutschland verboten und strafbar.
Für Schäden die durch dieses Experiment entstehen, haftet weder der Hersteller noch die Regierung, durfte ja jeder Impfling unterschreiben.
Man täuscht die Menschen, auf Kosten Ihrer Gesundheit.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Informiere Dich über den "Corona Ausschuss" und über Dr. Wodarg. Die haben m.E. schon eine Hilfseite auf die Beine gestellt,..VIEL GLÜCK

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Was macje ich mit der zweizen Impfung? Die Frage stellt sich nun nicht mehr, oder? Gute Besserung und mit Gottes Segen, Lg Sonja

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Ilona, es gibt Erfahrungen mit einem noch in der offiziellen Studie (Studienphase 3) befindlichen Mittel, das gut bis sehr gute Erfolge bei den Nebenwirkungen der Impfung zeigt. Es eliminiert die übermäßig produzierten Spikes, welche vermutlich der Hauptfaktor für die Nebenwirkungen sind. Es ist inzwischen nachgewiesen, dass die Spikeproteine die Endothelzellen schädigen und damit ursächlich sind für Mikro- und Makrothrombosen, Entzündungen und variable Folgeerscheinungen.
Bitte schreiben Sie mir eine Email, dann schicke ich gerne diesbezügliche Informationen zur weiteren Recherche und möglichen eigenverantwortlichen Selbstmedikation zu. Das Mittel ist auf diese Weise bereits tausendfach erprobt und hat sich als ebenso wirksam wie (tatsächlich!) nebenwirkungsfrei erwiesen. Da es nicht nur gegen Spikes wirkt, sondern auch allgemein (u.a.) antiviral, antibakteriell, antimykotisch und entzündungshemmend, ist es sehr breit einsetzbar. Dies wird bereits eingesetzt von weltweit 5.000 mutigen Ärzten, die sich auf die Helsinki-Deklaration berufen, wonach ein (noch) nicht zugelassenes Mittel dann eingesetzt werden darf, wenn lebensbedrohliche Erkrankungen vorliegen, für die es noch keine zugelassenes Arzneimittel gibt.
Dass es bei COVID, auch in schweren Fällen hoch zuverlässig wirkt, wird von diesen Ärzten berichtet.
Beste Grüße, C. van Amseln
Mail: amsel@form-zone.de

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

-Juli 2. Impfung, nach 15Tagen ins KKH wegen VHF und Herzproblemen an Defi zur Korrektur
-4 Wochen danach -Hörverlust links komplett und tlw. rechts, bis heute
-Blutverklumpung incl. Impfstoffverschmutzung im Labor (Dunkelfeldanalyse )privat nachgewiesen
meine Blutverdünner haben wohl schlimmeres verhindert

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Webseite flccc. Dort gibt’s ein Protokoll für Impfnebenwirkungen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Sogenannte Impfstoffe wurden nicht entwickelt um vor einen Virus zu schützen.
Ein Virus wurde in die Köpfe der Menschen gesetzt um die Impfung in die Körper der Menschen zu bringen.
Es wurden auch Bilder von Astra ... Impfdosen veröffentlicht, welche laut Verpackung schon 2018 produziert wurden.
Aber das sind ja alles nur böse Verschwörungstheorien .....

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag, bitte überprüfen Sie 3x täglich und nach Anstrengung Ihren Blutdruck für ein paar Tage. Protokollieren Sie diesen. Die Geräte sind nicht mehr teuer. Und bitten Sie Ihren Arzt unbedingt die D-Dimere zu testen und ggf. zu handeln, falls die Gerinnung gestört ist.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Ilona,
auf keinen Fall weitere Impfangebote annehmen. Gehen Sie zu einem guten Heilpraktiker /in damit das Gift ausgeleitet wird. Und zu guter letzt nehmen Sie Jesus Christus als ihren persönlichen Retter an.
Liebe Grüße Ingmar

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ganz sicher keine zweite Impfung. D-Dimäre messen lassen (Tip von Prof. Bhakdi, unbedingt machen bei Kopfschmerzen nach Impfung). Kopfweh und Schwindel deuten auf Blutgerinnsel im Hirn.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Ich habe hier nicht alle Kommentare gelesen, aber eine ganze Menge… Ich selber bin nicht geimpft und habe es aus gutem Grund auch nicht vor. Was mich an vielen der Kommentare hier von Nicht-Geimpften stört, ist mangelndes Mitgefühl gegenüber den Geimpften, die nun an Komplikationen leiden. Genauso wenig wie wir Ungeimpften stigmatisiert werden wollen, wollen Geimpfte hören wie “doof” sie doch sind….! Auch das schürt doch nur die Polarisation in unserer Gesellschaft und das ist gewollt. Wenn wir da mitmachen lassen wir uns doch ebenso vor den Karren spannen. Ich persönlich kann nur allen Geimpften mit einer ersten Impfung die zweifeln, ob sie sich noch eine weitere Dosis spritzen wollen, raten für sich das Risiko abzuwägen welche Gefahr größer ist: Impfschaden oder schwerer Corona-Verlauf…? Ich habe für mich entschieden dass die Gefahr der Impfschäden höher liegt. Vor allem wenn es schon Impfschäden nach der ersten Dosis gibt würde ich persönlich keine zweite nachschieben. Ich hätte mich fast auch für das Impfen entschieden und habe zum Glück noch rechtzeitig angefangen mich abseits der Leitmedien (!) zu informieren. Ich habe großes Mitgefühl für alle die sich habe impfen lassen und nun Probleme dadurch haben. Aber es gibt hier schon viele Tipps was man alternativ unternehmen kann, wenn man die finanziellen Mittel hat, sollte man auch ruhig Alternative Verfahren in Erwägung ziehen, die Schulmediziner versagen ja zum Teil in dieser Pandemie leider auch… ich wünsche allen Geschädigten alles Gute und bin wirklich mit Mitgefühl bei Ihnen !

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

d'accord

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lasst bloß dieses Forum laufen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Lasse es einfach)))

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Versuche es mal mit Schröpfen und Blutegel Therapie!!!!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Liebe Ilona, wie nicht anders zu erwarten, warnt die Krankenkasse vor einem schweren Verlauf der s. g. COVID19 ERKRANKUNG. Die Wahrscheinlichkeit an dieser Erkrankung zu erkranken ist viel geringer, als an schweren Nebenwirkungen und Langzeitschäden von diesen nur mit Notfallzulassung zugelassenen mRNA - und Vektor genexperimentelen pharmazeutischen Produkten. Ich rate Ihnen dringend davon ab sich eine 2. Spritze geben zu lassen und sofort mit der Entgiftung zu beginnen. Toi, toi, toi...

auf diesen Beitrag antworten

Astrazeneca Nebenwirkungen

Wenn nach den vielen Menschen, die dich haben impfen lassen, jeder schwere Nebenwirkungen gehabt hätte, würde die Welt wohl langsam still stehen. Meine Bekannte (55 J.) wurde nach zweiter Astra Impfung auch mit Herzrasen ins KH gebracht. Unter Narkose wurde das Herz neu gestartet. Leider blieb es nicht dabei. Ein Tag vor ihrem WoMo Urlaub ging es nochmal los. Wieder ins KH - nun soll es sogar einen “kleinen Eingriff” am Herzen geben. Meine Freundin aus Bochum, 45 Jahre, Krankenschwester und hat selbst geimpft… im Dez. 2020 symptomlos Corona mit Quarantäne, im April dann auf Druck der Chefin erste Pfizer Impfung, danach Antikörper bestimmen lassen und lt. ihrer Aussage so viel, dass eine zweite Impfung nicht notwendig sei. Dann lässt sie sich Ende Juli vor ihrem Urlaub doch noch ein zweites Mal mit Pfizer impfen (Freiheit???) und schon im Urlaub geht es massiv los… ihr Bein knickt weg, massiver Schwindel… daheim zum Arzt, Thrombose im besagten Bein, Ader gezogen, Schwindel nahm zu, lag auf Neurologie, Arzt Diagnose “Durchblutungsstörung im Gehirn” nimmt nun Blutverdünner und andere Medikamente, war drei Wochen krank geschrieben, nun heftige Schmerzen in beiden Knien, Arzt sagt auch Durchblutungsstörungen … sie ist schlank und sportlich und es geht gerade nichts mehr! Auf Arbeit weigert sie sich nun, die Menschen ein drittes Mal zu impfen.
Unsere Nachbarin (50)… Chefin von Kita… erzählt mir, dass sie und alle MA mit Astra geimpft wurden… dort gibt es viele Parallelen wie Kribbeln in den Fingern und Füßen, Schweißausbrüche und viel schlechterer Schlaf. Nun musste sie ihren Sohn (19) impfen lassen, damit er studieren kann. Gestern war seine zweite - voll in einen Magen Darm Infekt rein… ich hoffe, dass das gut geht.
Merkt keiner die Verzweiflung der Menschen, die jeden Tag mehr abstumpfen?
Was wird aus unserer Gesellschaft?
Ich bin nicht geimpft, mache mir täglich Gedanken. Mir geht es nicht gut, da ich mir Sorgen um unsere Gesellschaft mache. Wie geht es weiter?

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben