PAKT - Bewegungsförderung

Lesedauer unter 1 Minute
Ein junges Mädchen balanciert einen Hula-Hoop-Reifen

Autor

  • Internetredaktion Barmer

Qualitätssicherung

  • Daniela Beerens (Gesundheitsinformation, Barmer),
  • Tobias Fleuren (Department für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

PAKT ist ein evaluiertes Bewegungsförderprogramm für Kindertagesstätten und Kindergärten mit dem Ziel, die motorische und gesundheitliche Situation von Kindern positiv zu beeinflussen.

Pakt ist ein evaluiertes Bewegungsförderungsprogramm für Kindertagesstätten und Kindergärten. Die spezielle Förderung soll Haltungsschwächen, Koordinationsstörungen und motorischen Fehlentwicklungen vorbeugen. Auch Problemen wie Übergewicht und zu hoher Blutdruck sowie schweren Unfällen bereits im Kindergartenalter sollen entgegengewirkt werden.

Das Programm richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher in der Kindertagesstätte oder im Kindergarten und an Familien mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren.

Die kindgerechte Bewegungsförderung besteht aus einem täglichen, spielerischen Training in der Kindertagesstätte oder im Kindergarten für die Dauer von 30 Minuten. Die teilnehmenden Kinder erhalten zudem Bewegungshausaufgaben für das Wochenende und die Ferien. Die Bewegungsanregungen werden dadurch in das Freizeitprogramm der ganzen Familie übernommen.

PAKT besteht aus einer Sammlung von über 400 Spiel- und Übungsideen. Zusätzlich gibt es 52 mögliche Bewegungsideen als Hausaufgaben für die Kinder.

Die Erzieherinnen und Erzieher werden speziell geschult und mit umfangreichem Übungsmaterial ausgestattet. Außerdem erhalten sie Materialien für die teilnehmenden Kinder und deren Familien.


Fortbildungstermine 2018 (2. Halbjahr):

  • 19./20.10.2018 in Nürnberg
  • 06./07.11.2018 in Leipzig

PAKT wurde von der Kinderklinik des Universitätsklinikums Würzburg mit Unterstützung der Barmer und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt. Die Umsetzung des evaluierten Bewegungsförderungsprogramms erfolgt durch die Barmer und deren Kooperationspartner.

Bei Interesse an den rechtlichen Grundlagen hält der Leitfaden Prävention entsprechende Informationen bereit.


Quellenangaben

Webcode: g100182 Letzte Aktualisierung: 10.09.2019
Nach oben