Nebenjobs

Sie wollen einen Studenten unbefristet einstellen? Dann müssen Sie wissen, dass Studierende – wie alle Arbeitnehmer – grundsätzlich in allen Zweigen der Sozialversicherung beitragspflichtig sind.

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Unbefristete Studentenjobs sind nur dann versicherungsfrei, wenn Zeit und Arbeitskraft überwiegend für das Studium eingesetzt werden.
Davon ist nach der Rechtsprechung auszugehen, wenn die unbefristete Beschäftigung nicht mehr als 20 Stunden pro Woche einnimmt. Dann sind Beschäftigte nach dem sogenannten Werkstudenten-Privileg in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei.
Steht jedoch die Beschäftigung im Vordergrund und nicht das Studium, ist der Nebenjob versicherungspflichtig.

Monatliches EntgeltKranken-, Pflege- und ArbeitslosenversicherungRentenversicherung
bis 450,00 Euroversicherungsfreiversicherungspflichtig
450,01- 850,00 Euroversicherungsfreiversicherungspflichtig
ab 850,01 Euroversicherungsfreiversicherungspflichtig

 

Monatliches EntgeltKranken-, Pflege- und ArbeitslosenversicherungRentenversicherung
bis 450,00 Euroversicherungsfreiversicherungspflichtig
450,01- 850,00 Euroversicherungspflichtigversicherungspflichtig
ab 850,01 Euroversicherungspflichtigversicherungspflichtig 

 

Beim Nebenjob ist allein die 20-Stunden-Grenze maßgeblich. Auf die Höhe des Arbeitsentgelts kommt es hier nicht an. In Einzelfällen – zum Beispiel nachts, abends und am Wochenende – kann die 20-Stunden-Grenze auch überschritten werden, ohne die Versicherungsfreiheit zu gefährden.

Das Werkstudentenprivileg greift nicht mehr,

  • wenn eine Beschäftigung, die die 20-Stunden-Grenze durch Wochenend-, Abend- oder Nachtarbeit überschreitet, ohne zeitliche Befristung ausgeübt wird
  • oder die Beschäftigung auf einen Zeitraum von mehr als 26 Wochen befristet ist.

Rentenversicherung

In der Rentenversicherung sind Studierende, die einen Nebenjob ausüben, versicherungspflichtig. Ausnahmen gelten, wenn es sich um eine kurzfristige Beschäftigung handelt (maximal 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage).

Webcode dieser Seite: f000080 Autor: Barmer Erstellt am: 11.01.2013 Letzte Aktualisierung am: 21.03.2017
Nach oben