Ferienjobs

Studierende, die in den Semesterferien jobben, sind in der Regel beitragspflichtig in der Rentenversicherung. Das sollten Sie beachten, wenn Sie einen Studenten in der Ferienzeit beschäftigen.

Kranken-, Pflege-, Arbeitslosenversicherung

Die Forderung des Gesetzgebers, das Studium müsse gegenüber dem Job Priorität haben, wird für die Semesterferien sozusagen außer Kraft gesetzt. In dieser Zeit wird das Studium auch durch einen Fulltime-Job nicht beeinträchtigt.

Das heißt: Studentenjobs, die ausschließlich in den Semesterferien ausgeübt werden, sind generell versicherungsfrei. Auch wenn sie über 20 Stunden pro Woche oder über drei Monate hinausgehen. Einzige Ausnahme: Wer aufgrund mehrerer Beschäftigungen innerhalb eines Jahres insgesamt mehr als 26 Wochen die 20-Wochenstunden-Grenze überschreitet, ist versicherungspflichtig.

Übrigens: Studierende, die sich für ein oder mehrere Semester vom Studium beurlauben lassen, zugleich aber an der Hochschule immatrikuliert bleiben, verlieren für diese Zeit ihren Studentenstatus. Wenn sie während des Urlaubssemesters eine Beschäftigung aufnehmen, werden sie sozialversicherungsrechtlich wie normale Arbeitnehmer behandelt.

Rentenversicherung

In der Rentenversicherung sind Studenten, die einen Ferienjob ausüben, nur dann versicherungsfrei, wenn es sich um eine kurzfristige Beschäftigung handelt.


Webcode dieser Seite: f000081 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 21.03.2017
Nach oben