Mehrere Jobs

Die Bezüge aus mehreren geringfügig entlohnten Beschäftigungen werden addiert. Wird eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausgeübt, so bleibt ein 450-Euro-Job nebenher versicherungsfrei.

Hier lesen Sie Details zu:

Das Arbeitsentgelt aus mehreren Minijobs ist zusammenzurechnen, sofern ein Arbeitnehmer dabei keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgeht. Liegt der Verdienst insgesamt bei über 450 Euro monatlich, dann sind alle geringfügigen Jobs versicherungspflichtig.

Beispiel

  • Entgelt bei Arbeitgeber A ab 1. Juli 2016: 300 Euro
  • Entgelt bei Arbeitgeber B ab 1. September 2016: 250 Euro

Beurteilung: Vom 1. Juli bis 31. August 2016 besteht Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Ab 1. September 2016 sind beide Minijobs versicherungspflichtig.

Wenn allerdings eine geringfügig entlohnte mit einer kurzfristigen Beschäftigung zusammentrifft, werden sie getrennt beurteilt, da Arbeitsentgelte aus kurzfristigen Beschäftigungen nicht berücksichtigt werden.

Hinweis
Unterliegen mehrere Minijobs nach Zusammenrechnung der Versicherungspflicht, so tritt diese im Regelfall erst ein, wenn die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See oder ein anderer Träger der Rentenversicherung dies feststellt und bekannt gibt. Vor nachträglichen Beitragsforderungen ist ein Arbeitgeber demnach geschützt. Etwas anderes gilt allerdings für den Fall, dass die verspätete Feststellung der Versicherungspflicht auf ein schuldhaftes Versäumnis des Arbeitgebers bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung der Beschäftigung zurückzuführen ist. Daher sollten Sie sich vom Minijobber schriftlich bestätigen lassen, dass kein weiteres geringfügiges oder gar versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis besteht. Hierfür eignet sich der Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte. Dieser ist seit 1. Januar 2011 zwingend zu den Entgeltunterlagen zu nehmen.

Arbeitnehmer genießen im ersten Minijob, den sie neben ihrer versicherungspflichtigen Beschäftigung ausüben, Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Jeder weitere 450-Euro-Job wird mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und ist in der Regel versicherungspflichtig in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. In der Arbeitslosenversicherung bleiben geringfügig entlohnte Nebenjobs stets versicherungsfrei.

Beispiel

  • Hauptbeschäftigung: 1.500 Euro
  • Minijob A ab 1. April 2016: 450 Euro
  • Minijob B ab 1. August 2016: 350 Euro

Beurteilung: Minijob A ist versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege und Arbeitslosenversicherung. Minijob B ist versicherungspflichtig.

 

Webcode dieser Seite: f000098 Autor: Barmer Erstellt am: 18.12.2012 Letzte Aktualisierung am: 16.01.2017
Nach oben