Versicherungsfreiheit

Sind bestimmte Voraussetzungen bei Aushilfen erfüllt, zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber keine Beiträge.

In der Sozialversicherung ist ein Aushilfsjob versicherungsfrei, wenn er

  • von vornherein zeitlich befristet ist,
  • auf längstens drei Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr und
  • nicht berufsmäßig ausgeübt wird.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so begründet der "kurze Job" keinen Versicherungsschutz. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen keine Beiträge.

Ihre Aushilfskraft hat auch nicht die Möglichkeit, auf die Versicherungsfreiheit zu verzichten. Eine solche Option (um Rentenversicherungspflicht auszulösen) haben nur Arbeitnehmer, die einen Minijob ausüben.

Webcode dieser Seite: f000087 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 16.01.2017
Nach oben