Verzeichnis der Betriebsnummern

Für Sozialversicherungsmeldungen brauchen Arbeitgeber eine Betriebsnummer. Mit dieser Nummer werden Beiträge den entsprechenden Konten zugeordnet.

Die Betriebsnummer ist ein Identifikationsmerkmal für Name, Anschrift und die von der Arbeitsagentur bestimmte Wirtschaftsklasse eines Betriebes. Sie besteht aus acht Ziffern.

Hier lesen Sie Details zu Betriebsnummern:

Ohne Betriebsnummer ist keine Anmeldung zur Sozialversicherung möglich. Außerdem ist die Betriebsnummer erforderlich, um Beschäftigte bei den Krankenkassen an- und abzumelden. Arbeitgeber mit ausschließlich geringfügig Beschäftigten benötigen übrigens ebenfalls eine Betriebsnummer.

Die Betriebsnummer hat noch eine weitere Funktion: Sie dient als Schlüssel für die Beschäftigtenstatistik. Dadurch werden Aussagen zur Beschäftigungssituation in den einzelnen Wirtschaftszweigen, Regionen und weiteren Merkmalen möglich.

Bundesweit ist der Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit in Saarbrücken für die Vergabe und Pflege von Betriebsnummern sowie der in diesem Zusammenhang erforderlichen Betriebsdaten zuständig.

Die Betriebsnummer wird in der Regel durch den Arbeitgeber beantragt. Oft übernehmen jedoch auch Steuerberater diese Aufgabe. Besteht ein Unternehmen aus mehreren Betriebsstätten, so ist grundsätzlich für jede Niederlassung eine gesonderte Betriebsnummer erforderlich. Liegen die Niederlassungen in der gleichen Gemeinde, vergibt der Betriebsnummern-Service unter bestimmten Voraussetzungen nur eine Betriebsnummer.

Seit 1. Januar 2017 sind BARMER GEK und Deutsche BKK zur BARMER vereint. Grundsätzlich steht es Ihnen frei, ob Sie die Beitragsnachweise
beider Kassen zusammenfassen oder nicht. Beides ist möglich. Wir empfehlen Ihnen allerdings, Ihre Abrechnung ab Januar 2017 noch nicht umzustellen. Es ist geplant, die Betriebsnummer der Deutschen BKK (West: 67573219; Ost: 01085583) Ende April 2017 stillzulegen. Das heißt, ab Anfang Mai würde einheitlich die Betriebsnummer der BARMER (42938966) gelten.

Hinweis: Um sicherzustellen, dass die Beitragsnachweise in Ihrem Firmenkonto verarbeitet werden können, denken Sie bitte daran, auf der Überweisung unter „Verwendungszweck” die 8-stellige Arbeitgeber-Betriebsnummer, die Zahlstellen-Betriebsnummer oder die Betriebsnummer der Behindertenwerkstatt anzugeben.

Kurzbezeichnung: Barmer

Das komplette Betriebsnummern-Verzeichnis für das Meldeverfahren nach DEÜV können Sie unter www.gkv-ag.de herunterladen. Zur maschinellen Übermittlung von Meldungen ist die Betriebsnummer der Datenannahmestelle zu verwenden.

Webcode dieser Seite: f000028 Autor: Barmer Erstellt am: 23.10.2013 Letzte Aktualisierung am: 02.02.2017
Nach oben