Self-Care-Training

Ein neuer Workshop der Barmer hilft, mit psychischen Belastungen besser umzugehen. Hierbei stehen Techniken der bewussten Selbststeuerung im Mittelpunkt, die in Stresssituationen eine Übertragung auf den Arbeitsplatz und eine Reduzierung in der individuellen Beanspruchung ermöglichen.

Rechtzeitig umsteuern

Wachsende Anforderungen im Berufsleben führen zu psychischen Belastungen, die Leistungseinbußen und krankheitsbedingte Ausfälle zur Folge haben können. Fühlen wir uns vom Schicksal getrieben, ist es meist schon zu spät.

Das neue Barmer Angebot "Self-Care-Training - Besserer Umgang mit Belastungen durch Selbststeuerung" wirkt präventiv und macht sich aktuelle Erkenntnisse aus Motivationspsychologie und Hirnforschung zunutze. Mit Hilfe von praxisnahen Bewältigungsstrategien können das Entstehen sowie die Reduzierung von empfundenem Stress und Negativstimmungen nachhaltig beeinflusst werden.

Der eintägige Workshop stellt die Grundprinzipien der kognitiven Selbststeuerung vor und gibt wertvolle Tipps, wie sich gute Vorsätze nachhaltig in den Alltag integrieren lassen. Die Teilnehmer/innen erkennen, warum eine Situation sie belastet und lernen, diese positiver zu bewerten. Dipl.-Psych. Doris Gunsch, die das Self-Care-Training konzipiert hat, bzw. ihre qualifizierten Trainerinnen und Trainer führen durch die Veranstaltung. Auf Wunsch findet der Workshop in Ihrem Haus statt.

Bei Interesse wenden Sie sich direkt an Ihren Berater bzw. Ihre Beraterin Firmengesundheit oder an die für Sie zuständige Barmer Geschäftsstelle.

Webcode dieser Seite: f000044 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 08.05.2017
Nach oben