Gesundheit im Betrieb

Unternehmerisch handeln, heißt vorausdenken. Und bedeutet, auch neue Entwicklungen im Blick zu haben wie den demografischen Wandel oder die Digitalisierung. Mit motivierten und gesunden Beschäftigten lassen sich diese Herausforderungen meistern.

Arbeitswelt im Wandel

Die Arbeitswelt befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Neue Technologien krempeln ganze Branchen um. Die Ansprüche von Kunden an Service und Beratung steigen konstant. Gleichzeitig setzen sich flexible Arbeitsmodelle wie Teilzeit oder Telearbeit durch. Die Anzahl der jüngeren Arbeitskräfte sinkt und das Durchschnittsalter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen steigt.

Gesundes Team, gesundes Unternehmen

Für Arbeitgeber wird es deshalb immer wichtiger, sich um die Gesundheit, Zufriedenheit und Motivation ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kümmern - etwa mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement. Zur Zukunftssicherung gehört es auch, die Beschäftigungsfähigkeit aller Altersgruppen in der Belegschaft nachhaltig zu fördern. Zentrales Ziel ist es, dass die Beschäftigten ihren Beruf bei guter Gesundheit bis zum Ausstieg aus dem Berufsleben ausüben und bis ins hohe Alter selbstständig am sozialen Leben teilnehmen können.

Kleine und mittlere Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterscheiden sich vielfach von großen Firmen. So können sie gesundheitsfördernde Strukturen leichter umsetzen, etwa durch selbstbestimmtes Arbeiten, soziale Unterstützung in einer kleinen Organisation, kollegiale Unterstützung z.B. in Innungen.

Die Struktur eines Kleinbetriebs kann aber auch erhebliche Belastungen und Beanspruchungen mit sich bringen. Sei es durch die Konzentration der zahlreichen Führungsaufgaben auf wenigen Schultern, das knappe Zeitmanagement, die stärkeren Auswirkungen von personalen Arbeitsausfällen oder ein höheres finanzielles Risiko.

Zudem lassen sich die Erfahrungen des Gesundheitsmanagements der großen Betriebe nicht einfach auf KMU übertragen. Hier müssen spezielle Strategien entwickelt werden. Die Barmer unterstützt Sie gern.

Webcode dieser Seite: f000014 Autor: Barmer Erstellt am: 25.10.2013 Letzte Aktualisierung am: 02.08.2017
Nach oben